Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (01/24)

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

CD-Reviews K-M

MORBID SAINT – Swallowed By Hell (2024)

(8.735) Maik (9,5/10) Thrash Metal


Label: High Roller Records
VÖ: 02.02.2024
Stil: Thrash Metal






Wie ich in meiner metallischen Mottenkiste, beim Artikel über MORBID SAINT, schon angedeutet hatte, haben sich die Mannen wieder aufgemacht, ein neues Album zu produzieren. Dieses hört auf den Namen „Swallowed By Hell“ und zieht einem ordentlich den Scheitel.

Gut, mit aggressivem Thrash Metal holt man mich immer ab, aber MORBID SAINT haben hier wirklich eine fette Schraube ins Gebälk gedreht, die so richtig Spaß macht. Dabei hört man die Trademarks der Band, die sie auf „Spectrum Of Death“ schon zelebrierten, sehr gut heraus, was vor allem am Gesang von Pat Lind liegt, der immer noch so ein schönes Gebrüll absolviert wie damals. Auch der treibende Sound, die Wucht der Riffs lässt kaum Wünsche offen.

Schon der Opener mit dem wegweisenden Titel „Rise From The Ashes“ zieht ordentliche Schneisen, und dass Gründer- Gitarreropaar Jay Visser und Jim Fergades sägt und schreddert sich durch die zehn Tracks, dass es eitel Freude ist. Teilweise schrammt das Riffing sogar in leicht todesmetallische Gefilde über, was durch die fette Produktion ordentlich Druck auf den Kessel bringt. Eine gekonnte Mischung aus technischer Finesse und Brachialität, die so viele der alteingesessenen Thrashformationen in letzter Zeit vermissen ließen.

Natürlich darf man den Einsatz der Rhythmussektion nicht unterschlagen, denn Basser Bob Zabel und Schlagwerker DJ Bagemehl verpassen dem Thrashmonster eine enorme Herzfrequenz und sollten auch den Hörer vom Ruhepuls erlösen. Gerade Tracks wie „Fuck Them All“ schreien förmlich nach einem völlig ausgerasteten Moshpit. Und „Pine Tuxedo“ würde auch einer Band wie POSSESSED gut zu Gesicht stehen.

Etliche Rezensenten (ja, ich lese auch mal die Exsudate der Konkurrenz) haben „Swallowed By Hell“ mit DARK ANGEL, speziell deren „Darkness Descends“- Album und früheren KREATOR verglichen, was teilweise sogar zutrifft, und recht hilfreich ist für Leute, die die Wisconsin-Thrasher bisher nicht auf dem Schirm hatten. Aber nötig hätte die Band diese Vergleiche nicht. Das ist eben einfach MORBID fuckin‘ SAINT, die damals einfach das Pech hatten, dass sich die Musikindustrie/Presse voll auf das neue Monster namens Death Metal eingeschossen hatte.

Mit „Swallowed By Hell“ melden sich die Kameraden zurück beim Thrash-Regiment und stürzen sich voller Enthusiasmus sogleich in die vordersten Kampflinien. Mit treibenden Riffs, griffigen Soli und maximalem Vortrieb zerstören sie jeglichen Widerstand und fahren den ersten fetten Thrash Metal- Triumph des noch relativ jungen Jahres 2024 ein. Ich hoffe mal, dass die Band nicht wieder von der Hölle verschlungen wird und uns auch weiterhin mit derartigen Granaten versorgt.

Anspieltipp:Fuck Them Allund „Killer Instinct“


Bewertung 9,5 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Rise From The Ashes
02. Swallowed By Hell
03. Bloody Floors
04. Burn Pit
05. Fear Incarnate
06. Fuck Them All
07. Bleed Them Dry
08. Pine Tuxedo
09. Killer Instinct
10. Psychosis



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

70.000 Tons 2023

The new breed

M M M

P P P

VERLOSUNGEN

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Unsere Partner

Damit das klar ist