Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (04/24)

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

CD-Reviews A-D

DECAPITATED CHRIST – Glorious Tyrannizing Of Human Rats (2023)

(8.626) Maik (8,1/10) Death Metal


Label: F.D.A. Records
VÖ: 06.10.2023
Stil: Death Metal






Seit 2005 sind die fünf Katalanen mit dem subtilen Namen DECAPITATED CHRIST nun auch schon wieder unterwegs, und waren seitdem veröffentlichungstechnisch auch nicht faul, zumindest anfänglich. Denn das letzte Studioalbum ist nun auch schon wieder 9 Jahre her. Auf ihrem nunmehr fünften Langspieler haben sich DECAPITATED CHRIST zur Aufgabe gemacht, menschliche Ratten zu tyrannisieren, und dies auf gloriose Art und Weise.

Und das tun sie auf enorm brutale Art. Nach einem Intro geht es auch gleich los. Bevor man zum „Glorious Tyrannizinfg Of Human Rats“ übergehen kann, muss man die Viecher erstmal jagen. „Hunting Human Rats“ heißt das Teil, welches zeigt, dass DECAPITATED CHRIST wohl ziemliche Fans von INCANTATION sein müssen. Ins besonders der tief grollende Bellgesang weist Parallelen auf.

Unterschiede sind dennoch reichlich vorhanden. Das Riffing ist teilweise etwas variabler gehalten und die schwärzlich angehauchten Lyrics werden auch nicht ganz so unverständlich in die Botanik gebrüllt. Sakral angehauchte Einschübe wie in „Abjuring The Holy Trinity“ erinnern auch ein wenig an GOD DETHRONED, und gestalten das blasphemische Geballer abwechslungsreich. Und obwohl hier fast ständig mit Schmackes auf die Glocke gekloppt wird, ist die Band doch bemüht, das Ganze nicht allzu stumpf wirken zu lassen.

„Luciferi Imperator Omnipotens“ hat schon eine fast schwarzmetallische Ausrichtung, wenn nicht die gnadenlos tiefergestimmte Axtfraktion wäre, und wer auf eine gewisse britische Panzerdivision aus Coventry steht, dürfte mit „Assault On The Ravaged Wastelands“ auf seine Kosten kommen. Ehrlich gesagt, hatte ich einige Momente gedacht, das wäre ein BOLT THROWER- Cover. Das geht vom Riffing her los und hört mit dem Gesang noch lange nicht auf. Selbst lyrisch wird Hommage geleistet, denn Textstellen wie „shreds of sanity“ oder „extinction of humanity“ zollen ordentlich Tribut.

Insgesamt kann man die Mucke auf „Glorious Tyrannizing Of Human Rats“ als schöne Mischung aus GOD DETHRONED, INCANTATION und BOLT THROWER bezeichnen. Dabei gibt es gnadenlose Durchreißer wie „Massive Demonic Warfare“ einerseits, andersherum wieder etwas vertrackte Stücke wie „Orients Princeps Belzebub“. Das ist ein Album, bei dem man schon etwas genauer hinhören muss, aber es lohnt sich.

Anspieltipp: „Abjuring The Holy Trinity“, „Luciferi Imperator Omnipotens“ und „Assault On The Ravaged Wastelands“


Bewertung: 8,1 von 10 Punkten


TRACKLIST



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

70.000 Tons 2024

ZO präsentiert

The new breed

Mottenkiste

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Unsere Partner

Damit das klar ist