CD-Reviews Q-S

RAVEN– All For One (Re-Release) (2021)

(7.071) Maik (8,8/10) Heavy Metal


Label: High Roller Records
VÖ: 14.05.2021
Stil: Heavy Metal

Facebook | Webseite | Kaufen | Twitter | Metal Archives | Spotify | Instagram | Bandcamp 





Ich habe ja die These, dass das Album, mit dem man eine Band kennen- und schätzen gelernt hat, immer einen besonderen Status einnimmt, egal wie cool oder epochal diverse Folgewerke sein mögen. Bei RAVEN war und ist es, in meinem Fall, definitiv „All For One“, welches ich damals kennengelernt habe, weil die Songs in „Tendenz Hard Bis Heavy“ liefen (R.I.P. Herr Hopke!). Nun hat High Roller den Klassiker noch mal aufgelegt, und die Jugendjahre kommen, leicht angestaubt zwar, wieder zurück.

RAVEN vorzustellen, hieße Kohlen nach Newcastle tragen, denn die aus eben diesem Ort stammende Formation hatte damals, zusammen mit ihren Stadtkollegen VENOM (mit denen sie eine innige Hassliebe verband) schon in der Aufwärtsbewegung des Heavy Metal neue Wege geöffnet. VENOM zum Black Metal, RAVEN zum Speed Metal. Das macht RAVEN zu einer der wichtigsten Bands im NWOBHM, obwohl sie rein technisch dieser Bewegung eigentlich nicht zugerechnet werden dürften, da sie ja schon seit 1974 herumlärmten, aber da ihr Debutalbum ja erst 1981 herauskam, geht das wohl in Ordnung.

Bevor RAVEN dazumal ins Studio gingen, um „All For One“ aufzunehmen, wussten sie, dass sie ihren Sound wuchtiger machen müssen, und da war Michael Wegener, der gerade mit ACCEPT’s „Breaker“ ein entsprechend heißes Referenzwerk abgeliefert hatte, die richtige Produzentenadresse.

Da dieser auch gerade mit Herrn Dirkschneider im Studio zugange war, war es klar, dass man den „German Tank“ zu einer Aufnahmesession hinzuholte, bei der das STEPPENWOLF – Cover „Born To Be Wild“ und der Song „Inquisitor“ entstanden. Diese beiden raren Tracks sind dem Re-Release in Form einer 10“ beigelegt, auf der sich auch noch die seltene Single- B- Seite „Ballad Of Marshall Stack“ und das sofort in die Schublade gewanderte „The Power And The Glory“, sowie eine Liveaufnahme von „Mind Over Metal“ befinden.

Doch High Roller haben nicht einfach den alten Kram neu auf Vinyl gepresst, sondern das Ganze noch durch die erfahrenen Hände von Patrick W. Engel gehen lassen, der dem ursprünglichen Mix noch etwas mehr Muskeln verpasst hat. „Athletic Rock“ eben.

„All For One“, das Motto der drei Musketiere von Alexandre Dumas und hier auch das Motto der drei Muskel- Tiere aus Newcastle, ist ein schönes Nostalgiewerk, welches nun in Vinylform noch einmal erhältlich ist. Und wie bei High Roller Records üblich, gibt es natürlich verschiedene Vinylversionen, um dem Sammler nicht nur Tränen der Rührung, sondern auch des Geldbeutels zu entlocken.

Anspieltipp: „Mind Over Metal“ und „Hung, Drawn And Quartered“


Bewertung: 8,8 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Take Control
02. Mind Over Metal
03. Sledgehammer Rock
04. All For One
05. Run Silent, Run Deep
06. Hung, Drawn And Quartered
07. Break The Chain
08. Take It Away
09. Sek And Destroy
10. Athletic Rock
11. Born To Be Wild (Steppenwolf- Cover)
12. Inquisitor
13. Ballad Of Marshall Stack
14. The Power And The Glory
15. Mind Over Metal (live)




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist