K-M

LORDI

To beast or not to beast (2013)

Was war das damals für ein Aufschrei in der kommerziellen Musikwelt, als die finnischen Monsterrocker mit „Hard rock halleluja“ 2006 den Grand Prix gewannen und damit für einen ungeahnten Aufschwung ihrer bis dahin doch eher dahin dümpelnden Karriere sorgten. Doch irgendwie schlich sich danach bei mir das Gefühl ein, dass sich Lordi allzu sehr auf ihren Lorbeeren ausruhten, denn die darauf folgenden Alben „Deadache“ und „Babez for breakfast“ konnten den Standard, den die Jungs mit „The arockalypse“ gesetzt hatten, niemals erreichen. Dies gilt leider ebenso für die neueste Scheibe „To beast or not to beast“.

Viel zu plakativ, ziemlich schwach produziert polterten 11 Songs so richtig belanglos an mir vorbei und hinterließen ein großes Fragezeichen. Gleich der verhunzte Opener gibt die Marschrichtung vor und lediglich „I luv ugly“ und noch die erste Single „The riff“ können ein klein wenig die akustische Lethargie durchbrechen. Der Rest ist wirklich zum Teil ganz große Selbstbeweihräucherung („I’m the best“), Musical Mucke („Horrification“), merkwürdiger Schunkelsong („Schizo doll“) und selbst mein Sohnemann konnte sich bei „Happy new fear“ nicht verkneifen, seine Abneigung gegen den Song kundzutun. (Papa, das Lied ist kacke…). Ebenso nervt es, wenn Mr.Lordi bei „Sincerely with love“ gefühlte 50 Mal „Fuck you asshole“ ins Mikro blökt. Muss nicht sein. Achja, was bitte soll „SCG06: Otus‘ butcher clinic“? Ein scheinbar mit einem analogen Kasettenrekorder aufgenommenes Schlagzeugsolo, was der Duracell Hase besser hinbekommen würde.

Sorry, aber selbst für Hard Rock Liebhaber ist „To beast or not to beast“ eine mehr als zwiespältige Sache. Klar kommen Lordi mit ihren Kostümen live immer noch gut, doch dafür muss einfach die Mucke stimmen, was sie hier nicht tut und zum größten Teil einfach nur nervt. Schade, die Finnen waren mal richtig gut…

Bewertung: ziemlich belanglose 4,7 von 10 Punkten

Tracklist:

01. We’re not bad for the kids (We’re worse)

02. I luv ugly

03. The riff

04. Something wicked this way comes

05. I’m the best

06. Horrification

07. Happy new fear

08. Schizo doll

09. Candy for the cannibal

10. Sincerely with love

11. SCG06: Otus‘ butcher clinic

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist