CD-Reviews K-M

LIV KRISTINE – Have Courage Dear Heart (Compilation EP) (2021)

(7.002) Marky (7,5/10) Melodic Goth Rock


Label: Allegro Talent Media
VÖ: 16.04.2021
Stil: Melodic Goth Rock

Facebook | Webseite | Kaufen | Instagram | Twitter | Spotify | Metal Archives





Have Courage Dear Heart“ ist LIV KRISTINE´s neue Compilation EP, die es ab dem 16.04.2021 als Download gibt und ab Mai auf CD und Vinyl erscheint. Zu vier teils sehr gute neue Songs, gesellen sich noch fünf Live Versionen von ihren jährlichen Auftritten im Dezember, sowie eine spezielle Cathedral Version von ihrem Hit „Skylight“. LIV KRISTINE zeigt sich hier mehr von ihrer verletzlich-atmosphärischen Seite, was eine Rückbesinnung an ihre Anfangszeiten als Solokünstlerin gewertet werden kann.

Es war sicher keine leichte Zeit, durch die Liv Kristine Espenæs, besser bekannt unter ihrer Solonamen LIV KRISTINE, nach ihrer Trennung von ihrem EX-Mann und dem damit verbundenen Ausstieg bei LEAVES´ EYES im Jahre 2016. Nach einer Gewissen Zeit des Rückzugs und der persönlichen Neuorientierung wurde Liv wieder aktiv. Sie konzentrierte sich fortan auf ihre Solokarriere und besann sich zurück an ihre musikalischen Wurzeln zur THEATRE OF TRAGEDY Zeit.

Wer sich, wie ich, mit den bisherigen Schaffen von Liv auseinandergesetzt hat, kann diese Neuorientierung auf der vorliegenden Compilation EP „Have Courage Dear Heart“ heraushören. Darauf zu finden sind ganze vier neue Songs („Serenity“, „Have Courage Dear Heart“, Skylight“ und „Gravity“), sowie 6 weitere Stücke, wovon es von „Skylight“ eine Cathedral Version gibt, sowie 5 Livemittschnitte von ihrem jährlichen Liveintermezzo immer im Dezember in Nagold.

Ich bezeichne mich durchaus als Fan von LIV KRISTINEs Solokarriere und die Highlights daraus beziehen sich auf die Zeit der Veröffentlichungen von „Skintight“ bis „Vervain“. Von den neuen Stücken gefallen mit sehr gut „Skylight“ und die anderen drei neuen Songs gut bis befriedigend. Die Live Versionen mögen ein besonderes Häppchen zu den neuen Stücken sein und bietet somit mehr Anreiz zum Kauf. Aus meiner Sicht ist es jedoch schade, dass es nicht mehr neue Songs gab, zumal Liv dies im letzten Jahr noch angekündigt hatte. Die Auswahl der Liveversionen von Liv´s bisherigen Schaffen, trifft nicht so sehr meinen Geschmack. Der negative Höhepunkt kommt jedoch zuletzt mit ihrer Liveversion von „Ave Maria“. Grundgütiger, das mag zu einer vorweihnachtlichen Stimmung im Dezember passen, aber nicht auf einer Veröffentlichung im Frühling. Das wirkt auf mich deplatziert und zu theatralisch. Nun ja, das ist halt Geschmackssache. Mir gefällt die poppig-gothic-mäßige Liv einfach besser.

Anspieltipps: „Skylight“ und „Gravity”


Bewertung: 7,5 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Serenity
02. Have Courage Dear Heart
03. Skylight
04. Gravity
05. Skylight (Cathedral Version)
06. Panic (Live in Nagold 2019)
07. Siren (Live in Nagold 2019)
08. Skylight (Live in Nagel 2019)
09. Gravity (Live in Nagold 2019)
10. Ave Maria Live (Live in Nagold 2019)




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist