K-M

KNORKATOR

Es werde nicht (2011)

Eine Wiedervereinigung ist immer so eine Sache, vor allem wenn man bereits im Vorfeld von selbiger weiß, wie erfolgreich diese ausfallen wird. Das nährt zumeist den Verdacht finanzieller Hinterhof Mauscheleien, was in Falle Knorkators selbstverständlich und allein aufgrund ihres intellektuellen Anspruchs ins Märchenreich verbannt werden kann. Oder um es etwas kürzer und weniger aufgeblasen zu formulieren: Die Jungs haben ihren Fundus an geistreichem Müll bei weitem noch nicht ausgeschöpft…und das ist gut so.

Als letztendlich feststand, das Alf Ator, Stumpen und Buzz Dee zusammen mit ihren Compadres Nick und Rajko weitermachen würden, jauchzte sogar das Feuilleton vor Freude und überschlug sich bereits im Vorfeld mit Lobeshymnen auf meine Lokalmatadoren, auf welche ich gerne und mit Freuden mit einstimmen werde, denn Knorkator machen nicht nur gute Musik (jaja, liebe Ignoranten), sondern brillieren erneut mit Texten an denen sich so mancher (ernsthafter?) Liedermacher tierisch die Beißwerkzeuge ramponieren würde. Allein dafür gebührt meinen Berliner Landsmännern der große Verdienstorden unseres Landes. „Es werde nicht“ heißt nun also das Teil, auf welches ich seit den fulminanten Auftritten beim diesjährigen With full force und Wacken so gierig gelauert hatte und welches bereits live mit dem überragenden „Refräng“ fachmännisch angekündigt wurde. Sound gut, Mucke gut, Texte sehr gut. Kurz und knapp. Spaßfaktor: überragend und die partykompatibilität wurde ebenfalls bereits mehrfach erfolgreich getestet. Nicht nur, dass man mit „Du nicht“ einen der besten Knorkator Songs aller Zeiten als Opener im Köcher hat, „Arschgesicht“ ist ein Hit, „Sofort“ knallt ohne Ende oder „Du bist schuld“ mir aus der Seele spricht…es werden allen Facetten abgedeckt, welche meinen Lieblingsbegriff des „Abwechslungsreichtums“ vollends gerecht werden. Sehr schön sind auf der Deluxe Version die Ansagen des Alf Ators, bei dem auch die ganze Band zu den einzelnen Stücken ihren Senf abgeben…kaum erklärbar, muss man hören und tierisch ablachen.

Eigentlich bräuchten Knorkator eine eigene Kategorie, denn katalogisieren kann und will man diese Wahnsinns Truppe (wobei hier tatsächlich der Name Programm ist) beileibe nicht. Es ist einfach nur schön, dass die Jungs wieder da sind, um mit ihrer eigenen Prise Schwach-und Tiefsinn die Massen zu begeistern. Mich hatten sie eh seit je her in ihren Fängen und somit ist es wenig verwunderlich, dass „Es werde nicht“ automatisch mit einer hohen Note ausgestattet wird. Willkommen zurück, Leute!!!

Bewertung: 9 von 10

Trackliste:

01. Du nicht

02. Nö

03. Arschgesicht

04. Du bist schuld

05. Warum

06. Refräng

07. Ain’t nobody-Knorkator 2011

08. Faster harder Scooter

09. Kinderlied

10. Blieb stehn

11. Auf dem See

12. Geboren

13. Sofort

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist