K-M

KISSIN' DYNAMITE

Money, sex & power (2012)

Na super!!! Nach A.R.Pell Kartoffeln (von denen Olaf sich hungrig futtert) stehen nun Spätzle auf der Karte. Denn die Schwabenbande Kissin’ Dynamite beehren uns mit ihrem dritten Full Length Werk „Money, Sex & Power“. Na da machen die Jungspunde, was den Albumtitel angeht, aber mächtig einen auf dicke Hose. Ob die sich das auch leisten können???

Aber sicher!!! Dreckiger und dennoch melodischer Heavy Rock ballert einen recht fett entgegen. Mit „Money, Sex & Power“ wird ohne umschweife drauf los gerockt. „I will be King“, „Sex is War“ und „Dinosaurs are still Alive“ stehen dem in nichts nach. Die Refrains gehen voll gut ins Ohr und die Rübe kann auch prima dazu schütteln. Wobei mein persönlicher Favorit, nach mehrmaligen durchhören, ist immer noch „Ego-Shooter“. Wobei leider auch etwas Kritik zu vermelden ist. Ich meine hier und da ein Tempowechsel mehr hätte der Scheibe sicher gut getan. Von daher wirkt das für mich auf Dauer etwas eintönig.

Abgerundet wird das Ganze mit der, von akustischen Gitarren, getragenen Nummer „Six feet Under“ (NEIN, dass hat aber auch gar nix mit der gleichnamigen Death Metal Kapelle zu tun). Von Genregrößen wie Mötley Crüe oder Guns N’Roses sind die Bengels zwar noch Meilen weit entfernt, aber was nicht ist kann ja immer noch werden. Dennoch ist „Money, Sex & Power“ ein amtlich rockendes Album mit großer Hitdichte geworden.

Bewertung: Rockige 7,0 von 10 Punkte

Tracklist:

01. Money, Sex & Power

02. I will be King

03. Operation Supernova

04. Sex ist War

05. Club 27

06. Dinosaurs are still Alive

07. She’s a Killer

08. Sleaze Deluxe

09. Ego-Shooter

10. Six Feet Under

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist