E-G

ELVENSCROLL – Never To Be Mourned (2020)

(6.653) Maik (7,5/10) Folk Metal


Label: Inverse Records
VÖ: 06.11.2020
Stil: Folk Metal

Facebook  Kaufen  Metal Archives  Spotify  Instagram  Bandcamp





Angesichts der Tatsache, dass ELVENSCROLL hier ihr Debut vorlegen, könnte man annehmen, dass hier ein weiterer Newcomer am Start ist. Allerdings gehen die Anfänge der Band schon auf 2007 zurück. Doch etliche Besetzungswechsel und eine zeitweise Inaktivität haben bisher größere Vorhaben verhindert. Um 2017 herum fanden sich die Mannen nun wieder zusammen, und nach einer ersten Singleauskopplung steht mit „Never To Be Mourned“ nun die erste Mini-LP in den Startlöchern.

Die Finnen nennen ihre Musik selbst Folk Metal, wenngleich sowohl Thematik als auch musikalische Ausrichtung eigentlich den Pagan/Viking-Metalbereich abdecken. Es gibt also recht viele Melodien und Soundteppiche, die allerdings weniger von traditionellen Instrumenten stammen, sondern vom Synthesizer. Gerade jener ist dann teilweise recht dominant, und wird sogar für eine Art Riffing eingesetzt. Das wird besonders beim Stück „Return To Valhalla“ deutlich, der für meine Sicht doch etwas arg im Keyboardsound zu ertrinken droht. Auch stellt der doch teilweise etwas limitierte raue Gesang einen etwas zu großen Kontrast zum eher sinfonisch-melodiösen Klanggerüst dar.

Die Gitarren wandern durch all das auch ein wenig in den Hintergrund und werden so nahezu in die Rhythmussektion verbannt. Das klingt nun alles recht vernichtend, was es allerdings nun nicht unbedingt sein soll, denn rein vom Songwriting stellen ELVENSCROLL schon eingängige und mitreißende Stücke auf die Beine, die allerdings auch auf schon ziemlich oft gehörten Versatzstücken basieren.

Insgesamt bieten ELVENSCROLL auf „Never To Be Mourned“ zwar annehmbares, allerdings auch nicht wirklich spektakuläres Material dar, welches im Bereich Folk/Pagan/Viking-Metal zu Hause ist, die aus diesen Spielarten wohlbekannten Stilmittel recht gut einsetzt, aber nicht wirklich aus der Masse heraussticht. Für eine erste Veröffentlichung ganz okay, für ein Langspielalbum müssten die Finnen allerdings noch ein paar Scheite auflegen.

Anspieltipps: „Wild Hunt“


Bewertung: 7,5 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Relics
02. Return To Valhalla
03. Statue Of Goddess
04. Wayfarer’s Mourning
05. Kaiku Tulevan Sodan
06. Wild Hunt




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist