A-D

DORO

Raise your fist (2012)

30 Jahre!!! Also eine gefühlte Ewigkeit. Denn solange ist unsere Metal Queen Doro bereits im Geschäft!!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Und wer nach so langer Zeit mit immer noch mit so viel Enthusiasmus und Herzblut dabei ist, da muss man einfach voller Respekt seinen Hut vor ziehen (selbst die, die Doro immer belächelt haben).

Und von Müdigkeit ist auch auf ihren neuesten Output (dem zwölften mittlerweile) keine Spur zu finden, denn die Songs von „Raise your Fist“ klingen doch recht frisch, weisen aber dennoch alle die für Doro typischen Trademarks auf. Los geht das mit „Raise your in the Air“ eine wirklich typische Doro Hymne (von der gleichnamigen EP), welche mit absoluter Sicherheit in die Live Setlist aufgenommen wird. „Rock till Death“, Grab the Bull (Last Man Standing)“ und „Little Headbanger (Nackenbrecher)“ schlagen in dieselbe Kerbe und rocken wie Sau. Bei „It still Hurts“ ist mir dann fast die Kinnlade runtergeknallt. Im positiven Sinne versteht sich. Doro im Duett mit Mr. Lemmy Kilmister himself. Das hört sich schweinegeil an, der kann richtig singen!!! Ihr glaubt das nicht??? Hört’s euch an. Wirklich klasse Song. Und auch die Freunde der deutschsprachigen Ballade kommen mit „Engel“ nicht zu kurz. Mir ist das zwar ein bisschen zu viel Kitsch und Pathos, aber was soll’s. Doro darf das!!! Aber Sie kann auch anders, das kann ich euch sagen. Denn geschwindigkeitstechnisch ziehen „Take no Prisoner“ und „Revenge“ richtig an. Da kann man prima Dampf ablassen und abhotten. Aber bei aller Lobhudelei über Doro, darf man natürlich nicht die Hintermannschaft vergessen. Denn die machen einen richtig guten Job. Das abschließende „Hero“, welches Doro in Erinnerung an Ronnie James Dio eingesungen hat, hat einen richtigen Gänsehautfaktor. Einfach großartig!!!

Da bleibt mir eigentlich nur noch zu sagen, dass, trotz der kleinen Bedenken die ich hatte (denn den Vorgänger „Fear no Evil“ fand ich eher mittelprächtig), „Raise your Fist“ ein wirklich gutes Hartwurst Album mit jeder Menge Hits geworden ist. So und nun die Anspieltipps, die da wären „Revenge“, auf jeden fall „It still Hurts“ und „Hero“.

Bewertung: Auf die nächsten dreißig Jahre 8,2 von 10 Punkte

Tracklist:

01. Raise your Fist in the Air

02. Coldhearted Lover

03. Rock till Death

04. It still Hurts feat. Lemmy

05. Take no Prisoner

06. Grab the Bull (Last Man Standing) feat. Gus G.

07. Engel

08. Freiheit (Human Rights)

09. Little Headbanger (Nackenbrecher)

10. Revenge

11. Free my Heart

12. Victory

13. Hero

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist