A-D

CHAOS THEORY

Bio death (2012)

Momentan scheinen die Abstatter von Massacre Records ein gutes Händchen für famosen Thrash Metal zu haben, denn neben The prophecy²³ schickt das Label nun die Italiener Chaos theory ins Rennen, die so schön retro sind, dass es eine Wonne ist. Der Vierer aus Rovereto in der Nähe des Gardasees in der Provinz Trentino (wunderschöner Landstrich) fackelt nicht lange, steckt die Gitarren ein und brettert drauf los, ohne Schnörkel, ohne technischem Schnickschnack, einfach grundsolide auf die 12.

10 Songs, kurz, knapp, präzise in guter alter Bay Area Manier, das fetzt! An ehesten finde ich zieht hier der Vergleich zu Evildead oder den alten Exodus und dennoch bewahren sich Chaos theory ihre eigene Identität, was alleine schon am keifigen Gesang von Claudio Peterlini liegt, der ziemlich eigenständig ist. Der Sound auf dem Album ist amtlich und klar, hätte aber ein paar Ecken und Kanten mehr haben können, zu glatt gebügelt geht gar nicht. Dafür sind die Instrumente prima rauszuhören und musikalisch passt es eh. Beim Opener „Faith“ finden sich sogar ein paar vereinzelte Blastbeats, die allerdings so nicht ganz in das Schema der Band passen und auch im Folgenden, Goat sei dank, nicht mehr auftauchten. Ganz stark sind die Jungs immer dann, wenn es mal etwas schleppender wird, wie bei „Virus“, dem Titeltrack oder dem besten Song „Final solution“…ein mächtiger Mosh Apparat. Das Gewitter ist dann aber leider viel zu schnell vorbei, denn jeder Track bewegt sich so im 3 Minuten Bereich, was allerdings auch einen positiven Aspekt aufzuweisen hat: Ich freu mich schon jetzt auf mehr von diesem wirklich guten Newcomer.

Meine Güte…im November 2009 gegründet und nun mit „Bio death“ ein mehr als respektables Debüt, das ging aber hurtig im Hause Chaos Theory und wenn die Italiener so weitermachen, kann ihnen durchaus eine Karriere wie den Suicidal angels oder Warbringer beschieden sein. Das Album erfindet den Thrash nicht neu und ist teilweise auch nicht originell, macht aber Laune und wurde von einigen meiner Freund bereits auf Partykompatibilität erfolgreich getestet. Ein mehr als gelungener Start. Willkommen im Haifischbecken!

Bewertung: für den Anfang mehr als beachtliche 7,9 von 10 Punkten

Tracklist:

01. Faith

02. Virus

03. Dawn of death

04. Carnage

05. Biodeath

06. Chockers

07. Domination

08. Xenotransplant

09. Final solution

10. Spyral

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist