A-D

BLOODATTACK

Alphakiller (2013)

Bloodattack bringen ihr neues Album namens “Alphakiller” raus. Selber beschreiben die vier aus Koblenz ihre Musik als „Lower Class Hardcore“. Ist das Selbstironie? Oder die Einsicht darüber, dass wenig Talent und schon gar keine Aussicht auf großen Erfolg vorhanden ist? Ich weiß es nicht, und auch nach Anhören der Platte bin ich keineswegs schlauer. Aber fangen wir mal vorne an.

Hätte ich geahnt was auf mich zukommt, hätte ich die ersten 25 Sekunden des Openers richtig genossen, obwohl der Sound sehr scheppernd und unklar ist. Denn dann ertönt eine Stimme, die bei mir im Kopf das Bild eines Kükens auf LSD hervorruft. Nein, hervorkreischt. Vom Text ist erst einmal gar nichts zu verstehen, und hier frage ich mich das erste Mal: Was ist das? Die Antwort auf die Frage was „Lower Class Hardcore“ ist? Doch auch aus den darauffolgenden Songs werd ich nicht schlauer. Beim vierten Song versuchen die Vier sich an langsameren Klängen, aber es scheint als arbeiten alle Instrumente gegeneinander und das Küken dazwischen versucht aus seinem viel zu kleinem Ei zu schlüpfen und vertont das Ganze qualvoll. Ich weiß bis zum Schluss des Albums nicht, ob ich lachen oder meine Schmerzen im Gehörgang stillen soll. Einige Songs haben ganz passable Hardcore-Passagen, aber der Sound des gesamten Albums ist ziemlich dürftig, schade.

Ich frage mich, ob es von Bloodattack gewollt ist, dass man immer wieder über ihre Musik schmunzeln muss. Wenn „Alphakiller“ ein gutes Album sein will, müsste es besser sein. Und wenn es lustig sein will, müsste es „schlechter“ oder deutlicher sein. So ist es nichts halbes und nichts ganzes. Aber alleine dafür, dass es eine Band mit einem Album geschafft hat so viele Fragezeichen zu hinterlassen, mich zum Lachen zu bringen, und dafür, dass doch ein paar Minuten Hardcore zu erkennen sind, gibt ein ein paar Punkte.

Bewertung: 4 von 10 Punkten

Tracklist:
01. My Inner Wasteland
02.Aversion
03. One Man Unity
04. Not Like You
05. Mastaffe
06. Back to the Past
07. Fall as one
08. Gott aus dem Viereck
09. Urin

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist