FACTORY METAL NIGHT

DRILL STAR AUTOPSY | IN DEMONI | BURNING BUTTHAIRS | AKANTOPHIS

12.01.2019 – Magdeburg @ Factory


Wow, was soll ich sagen? Gleich zum Jahresanfang war in Magdeburg, so ein geiles Konzert mit so einem geilen Lineup und dann noch in der Factory. Der Einlass war 19.30 du es gab keinerlei Verzögerungen oder einen Stau bei der Garderobe. Wenn man in die Main Hall kam, erblickte man den Merchstand von Neckbreaker Records und von den vier Bands. Immer am Stand anzutreffen, war der stellvertretende Chef-Redakteur und Veranstalter Siggi, dieser offenbarte stolz seinen neuen Bart.

Den Opener-Job übernahm an dem Abend, die Black Metal Band Akantophis aus dem Harz. Was soll ich zu diesem genialen Auftritt sagen? Es hat mich umgehauen, egal ob Sound oder Text, es war bombastisch! Sie verbreiteten eine morbide, dunkle und mit Hass erfüllte Atmosphäre. Besonders haben mir die Songs ,,Endloser Weg‘‘ und ,,Am Tropf‘‘ gefallen.

Soldaten
Endloser Weg 
Die Zeit ist reif
Absolution (Ambient Song)
Lobotomie
Am Tropf

AKANTOPHIS
Black Metal aus dem Harz

Die zweite BAND Burning Butthairs, eine Death/Grind Metal Band aus Erfurt. Sie hatten zwar keinen Schlagzeuger, aber es war ein brachialer Sound mit blutigen und fäkalbelasteten Songs. Die Mischung aus deutschen und englischen Songs war gelungen und vor allem ,,Die Axt in dein Gesicht‘‘ und ,,Rastplatzfister‘‘ haben mir sehr gefallen.

Intro
Doom-Metal Löp
Die Axt in dein Gesicht
Bunny and the Killer Thing 
The Milwaukee Killer 
Murder, Torture, Fistfuck 
Saufen (ist die schönste Jahreszeit)
Ass Cut Kill Blood
Rastplatzfister
SFU
Lautlos (ihr hört uns nicht `04)
Dirty Sanchéz
Two Steps over your Body 
Blowjob Sister

BURNING BUTTHAIRS
Erfurt - Death / Grind

Spätesten seit dem letzten Jahr ist In Demoni auf der Liste meiner Lieblingsbands! Sie spielen Death Metal und stammen aus dem schönen Magdeburg. Sie begeisterten die Massen mit ihren druckvollen und melodischen Riffs gepaart mit den brutalen und anstößigen Texten. Für ein Bandmitglied war es eine aufregen Stunde, für den neuen Schlagzeuger Dennis, welcher seinen ersten Auftritt mit In Demoni hatte. Im Weiteren stand unser Redakteur Carsten als Gitarrist mit auf der Bühne. Meine Favoriten des Sets waren und sind ,,Cockslamming‘‘, ,,Sodom Superstar‘‘ und ,,Prof. Cambium Dick‘‘.

Cockslamming
Yes we cum
Sodom Superstar
Viva la Slam
Prof. Cambium Dick
Pizza Slamami
It’s not how it Sounds like 
I don’t fuck I Mathturbate
Balls of Bigfoot
Supoesto Demonio

IN DEMONI
Magdeburg - Death Metal

Drill Star Autopsy waren die letzte Band des Tages und wirkten wie ein Magnet auf die Besucher des Black Saturdays und sie überzeugten mit anspruchsvollen Riffs und Texten. Ich kannte sie vor dem Konzert nicht und muss sagen ich bin mehr als nur überzeugt, muss aber sagen, dass ich den Sound teilweise überladen fand. Meine Favoriten waren ,,Hellfire‘‘ und ,,Sun in Black‘‘.

Brave new World
Ways to Survive 
Despaired Souls
Revocation
Dance of the Dead 
Hellfire
Sun in Black
Circle of Salvation
Generation
Godshit
Vengeance
End of Humanity 
Victims of Tyranny
Driven by Hate

Im Fazit muss ich sagen, dass die Metal Night sich nun wirklich im Jahresplan der Konzerte in Magdeburg etabliert hat und ein echter Tipp für jeden Metalhead ist. Ich habe nur einen Kritikpunkt, es ist der teilweise schlecht abgemischte Sound, dies kann man aber leicht beim nächsten Mal beheben und besser machen.

DRILL STAR AUTOPSY
Lutherstadt Eisleben - Swedish Death Metal / Crust


Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist