Neue Infrastrukturen und Preise: Unser Vorbericht

Rain or Shine, or not ausverkauft yet?!

Was machte ich meine Kumpels verrückt, die endlich mal nach Wacken wollten und binnen der ersten 48 Std. ihre Tickets ordern sollten. Sehr zur Überraschung und kurzfristig in Anbetracht der kurzen Zeit zum Verkaufsstart der Tickets, wurden die Ticketpreis doch glatt um 30 Euro erhöht und durchbrechen nun die magische Festivalschallmauer-Preisgrenze von 200,- Ocken! Die limitierten X-Mas Ticket gab es wieder mit einem kostenlosen Special X-Mas Shirt für „schlappe“ 210,- Euro, die normalen Tickets kosten nun 221,-. Das muss man erst mal verdauen und sacken lassen.

Die W:O:A Veranstalter begründen ihre Preiserhöhung mit grundsätzlichen Infrastrukturverbesserungen, nach all den Wetterkapriolen der letzten Jahre und mit der allgemeinen Zunahme der Festival-Fahrzeuge und Zeltpaläste, die eine Vergrößerung der Zelt- und Stellplätze unumgänglich machten. Deshalb wurden sechs zusätzliche Flächen, mit insgesamt über 20 Hektar Fläche eröffnet, um dem Ansturm Herr zu werden. Darüber hinaus wurde ein neues Soundkonzept für die drei Hauptbühnen entworfen und diese drei Hauptbühnen haben ab diesem Jahr die passenden Namen: „Faster Stage“ (ehemals Black Stage), „Harder Stage“ (ehem. True Metal Stage) und „Louder Stage“ (ehem. Party Stage).

Das sich die Erhöhung um 30,- Euro auch rechnen kann, soll nun die kostenlose Anreise ab Montag 15 Uhr zeigen, die zuvor 30,- (montags), bis -20,- Euro (dienstags), kostete. Dadurch soll auch gleichzeitig das Anreisechaos von Montag bis Mittwoch noch etwas entzerrt werden. Darüber hinaus können alle Besucher die Duschen der Duschcamps S1-S6, sowie die wassergespülten Toiletten dort, kostenlos benutzen.

An den Kragen geht es aber weiterhin den headbangenden Wohnmobilfahrern, den Metalheads mit Wohnwagenanhängern oder anderem, einfallsreichen Schwer- oder Großwohngerät, wenn diese länger als 11 Meter und schwerer als 3,5 Tonnen sind. Die dürfen nämlich, wie bisher, nicht auf das Zeltplatz Gelände!

Die Antwort der (Metal-)Fans kam prompt. Das Festival war nicht nach 48 Stunden ausverkauft! Auch nicht nach 72 Stunden und nicht nach einer Woche, oder einem Monat?! Nein es gibt immer noch Tickets! Stand Anfang Mai 2017 sind immer noch offizielle Tickets über https://www.metaltix.com zu haben. Der Kauf von anderen Händlern wird nicht empfohlen, wegen der Echtheitsgarantie!

Das Wacken Festival dürfte somit wieder in der Metal-Realität angekommen sein und festgestellt haben, dass ihm die wahren Metal Fans nicht mehr einfach so aus der Hand fressen. Ein Trend der sich definitiv schon die Jahre zuvor abgezeichnet hatte, als man sich mehr und mehr um das Drumherum des Festivals kümmerte, als um die Fans vor Ort. Die kommen ja eigentlich hauptsächlich wegen den Bands und jedes Jahr Iron Maiden oder Judas Priest zu holen, lockt den richtigen Metal Fan auch nicht mehr hinter dem Ofen vor. Das Wacken Open Air ist schon lange zu einer Marke geworden, die es zu vermarkten gilt. Neben den Wacken Warm-Up Parties und den Wacken Rocks Festivals, gesellten sich auch so illustre Veranstaltungen wie der Full Metal Cruise (Metal mit Schiff), der Full Metal Mountain (Metal mit Ski), die Wacken Winter Nights (Pagan-Metal im Eispalast) und man höre und staune, als neuste Ausweitung des Wacken Universums findet nun der Full Metal Holiday statt auf – passender könnte es nicht sein – auf Malle! Wenn das mal nicht den Bock zum Gärtner macht, ein Metal-Urlaub auf der Insel, auf DER INSEL!

Ein Positives hat das Nicht-Ausverkauft-Sein des Wacken Open Airs. Der ganze Schwarzmarkt dürfte so endlich mal Baden gehen. Höchstwahrscheinlich werden die letzten Tickets auch noch verkauft. Sehr wahrscheinlich jedoch nicht von den Die Hard Metal Fans, sondern eher von Metal-affinen Menschen, die schon immer mal das Wacken Flair hautnah erleben wollten. Mir tun schon lange die ganzen Geringverdiener, oder die von weither Gereisten leid, für die es immer unerreichbarer wird, an der größten Metal-Party der Welt teilnehmen zu können. Aber das ist ja nicht nur ein Problem von Wacken. Ich bin jedenfalls gespannt, ob sich die Neuerungen „auszahlen“ und ob man die zu erwartenden Publikumsänderung noch mehr wahrnimmt? Ich werde das überprüfen, denn ich fahr wieder nach: Waaaacköööönnn!!! Weil mir das das ganze Happening immer noch verdammt Spaß macht. Ich würde auch mal gerne auf die Wacken Cruise und Malle…?! Was kann es geileres geben, als Metal unter dem warmen „Shine“ und das „Rain“ nur in den Kehlen, oder beim Abkühlen im Meer!

Ach, da war ja noch was?! Meine Highlight-Bands für 2017 sind: Annihilator, Dog Eat Dog, Fates Warning, Flotsam and Jetsam, Katatonia, Kissin´ Dynamite, Kreator, Kryptos, Megadeth, Memorian, Morbid Angel, Paradise Lost, Possessed, Primal Fear, Prong, Rage, Ross The Boss, Sacred Reich, Sanctuary, Status Quo, Tankard, Thundermother, Warpath, Warrant, Witchery, sowie Max und Igor Cavalera return to Roots. Darüber hinaus gibt es als Wacken Headliner noch zu bestaunen: Accept (mit einer speziellen dreiteiligen Show!), Alice Cooper (hm, schon wieder?), Amon Amarth (auch schon wieder, aber geil!), Volbeat (gähnnn…), Marylin Manson (hm, mal sehen?!), Heaven Shall Burn (Mei Eiferbübsch!) und Megadeth (na hoffentlich knallen die mal ordentlich, so wie auf der aktuellen Platte!). Gehofft hatte ich endlich auch mal auf Metallica. Aber das bleibt weiterhin ein würdiger Headliner Wusch. Wohl aber immer noch zu teuer für die Wacken Chefs? Na denn vielleicht mal im nächsten Jahr? Ich drücke die Daumen!

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist