ALLES WAS BATSCHT!



Mit "Dehumanization"lieferten anno 2014 Five Dollar Crackbitch ein vielbeachtetes Debüt ab, welches der Anlass dafür war, mit den Jungs damals ein ausführliches Gespräch zu führen. Was hat das aber nun mit Plagueborn zu tun? Einiges, denn die Jungs von damals sind dieselben wie heute, firmieren aber nunmehr unter einem anderen Banner und haben mit ihrem ersten Album erneut einen gnadenlosen Rundumschlag abgeliefert. Wer die Bande noch nicht kennt…hier ist unser New breed mit den Jungs…

Bitte stellt Euch kurz vor. Wer seid Ihr, woher kommt Ihr und was für Musik kann man erwarten, wenn man Eure Platte kauft?

Wir sind Plagueborne und kommen aus dem Rheinland. Außer unser Drummer Sven, der kommt aus einem Schlumpfdorf im Westerwald. Wir spielen brutalen Death Metal mit einem Schuss Black Metal für die Atmosphäre. Aber Scheuklappen gibt es nicht wirklich. Wenn es passt und klatscht, wird's verbraten.

Wie seid Ihr auf Euren Bandnamen gekommen?

Das ist nicht besonders aufregend. "Plagueborne" ist ein Song von einer Cattle Decapitation-Scheibe, die wir ziemlich abfeierten zum Zeitpunkt der Namensgebung. Steff hat den Vorschlag in den Raum geschmissen und wir fanden das passend. End of Story.

Wer sind Eure Vorbilder?

Five Dollar Crackbitch
! Das war 'ne coole Kapelle - schade, dass die sich aufgelöst haben - richtige Pfeifen! Ansonsten alles was batscht und genug Energie hat...Aborted, Benighted, Black Dahlia Murder und die üblichen Verdächtigen halt... von alten bis neuen Bands. Die Liste wäre schier endlos.

Erzählt mal bitte ein wenig von Eurer neuen Platte und warum MUSS man diese unbedingt kaufen?

Weil die Platte cool ist und Eier hat! Deshalb muss man die kaufen. Wenn man es nicht tut, bringt man den kleinen Jesus in der Krippe zum Weinen! Und das will doch keiner.

Wie entstehen eure Songs? Auf was legt ihr dabei besonderen Wert?

In der Regel sammeln Bernd und Dan vorab Riffs, welche wir dann im Proberaum bearbeiten, bis alles genug Power hat. Typisches Bandgefüge halt.

Wo war bislang Euer bester Auftritt und wo würdet Ihr gerne mal spielen? Gibt es eine besondere Location oder ein bestimmtes Festival?

Einer der besten war wohl beim Shout Loud, unter anderem mit Cripper und den Grindfuckers. Das ist/war ein kleines Festival mit dazugehöriger Konzertreihe, welches im Liveclub in Andernach stieg. Quasi direkt vor der eigenen Haustüre. War auch gleichzeitig der erste Gig mit Sven an der Schießbude, und das war ein fetter Einstand. Die Bude voll, fetter Sound und die Leute sind richtig abgegangen. Ebenso war es beim Rhein in Blood in Köln immer großartig! Ob als Band oder Zuschauer, RiB lohnt eigentlich immer. Und für die Zukunft... das DeathFeast wäre geil! Alleine schon weil es bei besuchten Festivals bei uns der gemeinsame Nenner ist. Letztlich wollen wir aber einfach nur endlich wieder spielen, wie aktuell wohl jede andere Band auch.

Bevorzugt Ihr kleine Club Konzerte oder doch lieber Festivals?

Clubs sind familiärer - Festivals bringen mehr "Rockstar-Feeling". Beides cool.

Mit welchen 3 Bands würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen oder zusammen spielen und warum?

Realistisch gesehen? Corrosive, Pestilent Reign  (weil's coole Jungs mit geiler Mucke sind) und als dritte Band einfach 'ne Kapelle, die zu uns passt und nicht herum-attitüdet wie Diven - dann ist alles super! In der Phantasie? Aborted, Benighted, Hour of Penance... die Liste wäre auch hier wieder endlos lang (grinst).

Wie sieht es mit der Metal Szene in Eurer Heimat aus? Was für Clubs oder Bands gibt es bei Euch, die man sich unbedingt merken sollte?

Der Florinsmarkt in Koblenz ist ein gemütlicher Metal-Laden mit schöner Atmosphäre und netten Leuten vor und hinter der Theke. Ansonsten gibts im Umkreis hier leider nicht mehr viel. Die üblichen Jugendzentren sowie den LiveClub in Andernach, für etwas größere Geschichten wie z.b. dem Deathfeast. Dafür gibts mit dem Shout Loud oder dem Dark Side of the Huhn hier ein paar schöne Konzertreihen. Die machen immer Spaß, weil man merkt das da Herzblut drin steckt.

An Bands gäbe es z.b. Incertain, wo unser Basser Janis ebenfalls zockt. Auch wenn nicht aus direkter Nachbarschaft wären da noch unsere Freunde von Bloodspot, wo Phil von Incertain die Klampfe spielt, und somit schließt sich der Kreis. Dann hätten wir hier noch ganz aktuell Unhinged, welche vor kurzem schonmal eine EP rausgehauen haben, die sich wirklich mehr als nur sehen lassen kann, für 'ne noch sehr frische Band.

Was halten Eure Eltern von Eurer Band und der Musik?

Wir sind erwachsen, dürfen auch nach 22 Uhr noch draußen sein und Bier trinken. Und rauchen! Und wir sind richtige Rebellen und fragen sie nicht!

Was bevorzugt ihr zu trinken? Bier oder eher Whiskey? Welche Sorte und warum?

Zur Druckbetankung Bier, zum Genießen Whiskey. Bei uns persönlich steht aber auch Havanna Club hoch im Kurs (grinst).

Nach der Veröffentlichung dieses großartigen Albums, was sind eure Pläne?

Die Leute auf uns anfixen, eine Fangemeinde aufbauen und mit der dann auf großen Festivals und Clubshows schön alles kaputt machen!

Zum Abschluss, ihr könnt ein paar letzte Worte an unsere Leser richten.

Erstmal Danke an euch für den Support und die fette Review. Hoffen wir mal, das man bald auch Live wieder alles kaputt machen kann. Und wischt euch den Arsch ordentlich nach dem Kacken ab - sonst juckt es fürchterlich!



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist