ALL DIE GRAUSAMKEITEN DER WELT



Der Black Metal Underground lebt! Das merkt man an mannigfaltigen Neuveröffentlichungen von Bands, von denen man noch nie etwas gehört hat, die qualitativ aber in keinster Weise den Altvorderen nachstehen. Eine dieser Truppen sind Los Males del Mundo, die momentan in fast jeder Publikation abgefeiert werden. Und das vollkommen zu Recht! Die 2-Mann Truppe aus Buenos Aires hat mit „Descent towards death“ einen wahrhaftig schwarzen Monolithen aus Härte, Gefühl und Düsternis veröffentlicht, welcher von Schaacki vollkommen zurecht abgefeiert wurde. Natürlich nahm er sogleich Kontakt mit Mastermind Dany Tee auf und schickte ihm unseren Fragebogen, den der mehr als sympathische Argentinier umgehend beantwortete.

Bitte stellt Euch kurz vor. Wer seid Ihr, woher kommt Ihr und was für Musik kann man erwarten, wenn man Eure Platte kauft?

Mein Name ist Dany Tee. Ich bin Musiker. Ich lebe in Argentinien und arbeite seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Extrem Metal Projekten. Bei Los Males Del Mundo findet man einen Mix aus vielen Elementen des späten 90er Black Metals, gemischt mit etwas modernem Doom Metal.

Wie seid Ihr auf Euren Bandnamen gekommen?

Wir waren immer nur sehr fokussiert auf den musikalischen, kreativen Prozess und wir hatten noch immer keinen Namen für die Band, als wir das Recording schon fast abgeschlossen hatten. Eines Tages, als wir gerade im Studio arbeiteten, schickte mir ein guter Freund der Band, der uns mit den Übersetzungen der Lyrics half, eine Nachricht, dass die Texte „Los Males Del Mundo“, also „All die Grausamkeiten der Welt“, beschreibt. In dem Moment begriffen wir, dass der Name bereits die ganze Zeit da war, es war perfekt. Es war, als hätte sich der Name bereits selbst manifestiert, als das Konzept des Projekts geformt wurde.

Wer sind Eure Vorbilder?

Ich glaube, ich habe gar kein solches. Ich bin einfach inspiriert von den Menschen, die sich verpflichten, ihren Träumen und ihrer Leidenschaft nachzugehen, solche, die ihre Leben auf Verbesserung und Perfektion fokussieren. Da spielt es keine Rolle, ob sie Musiker, Athleten, Schriftsteller oder was auch immer sind. Diese Sorte von Menschen inspiriert mich auf die ein oder andere Art und könnte als so etwas wie ein Vorbild gesehen werden.

Erzählt mal bitte ein wenig von Eurer neuen Platte und warum MUSS man diese unbedingt kaufen?

Es ist ein 5-Track Album, auf dem wir hauptsächlich melodischen und atmosphärischen Black Metal vermischen, aber es beinhaltet auch verschiedene Passagen, in denen man Einflüsse anderer Genres, wie zum Beispiel Doom und Heavy Metal, finden kann. Die Lyrics sind beeinflusst von Texten verschiedener Philosophen. Es ist ein Album, das in seiner Gänze gehört werden sollte um auch ganz verstanden zu werden. Es ist eine Einladung zum Abtauchen in eine dunkle, aggressive und zugleich melancholische Reise.

Wie entstehen eure Songs? Auf was legt ihr dabei besonderen Wert?

Für gewöhnlich beginnen wir mit dem Schreiben der Riffs, dann formen wir die Songstruktur mit Hilfe der Drums. Anschließend gehen wir zurück zu den Riffs und prüfen, ob sich alles gut anfühlt oder wir noch etwas ändern müssen. Das ist der erste Schritt. Dann beginne ich die Texte zu schreiben. Dafür nehme ich mir alle Zeit, die es braucht, denn wir legen viel Wert auf diese und nehmen sie sehr ernst. Wenn diese dann fertig sind, gehen wir noch einmal an den Anfang zurück und schauen, ob noch Veränderungen nötig sind und ob der Song als ein Ganzes fließt. Wie du siehst, ist es ein sich drehender Prozess vor und zurück bis wir das Gefühl haben, dass alles passt. Wir brauchen also viel Zeit für jeden einzelnen Song, das ist wohl wahr.

Wo war bislang Euer bester Auftritt und wo würdet Ihr gerne mal spielen? Gibt es eine besondere Location oder ein bestimmtes Festival?

Bisher sind wir mit diesem Projekt noch nicht aufgetreten und vielleicht wird es auch ein reines Studio Projekt bleiben, da sind wir uns bis lang noch nicht sicher. Allerdings arbeite ich mit Cris zeitgleich auch an einem weiteren Projekt, das für Live Auftritte geplant ist. Es ist roher und direkter Black Metal. Bezüglich der Orte, an denen wir bereits gespielt haben, freue ich mich sehr über die Touren in Südamerika und Australien. Ich habe tolle Erinnerungen daran. Aber ich denke, dass jede Show etwas Besonderes hatte, aber ich habe keine Lieblingsshow. Seit ich nicht mehr einen Auftritt von dem anderen so genau abgrenzen kann, fühlt es sich an, als wären sie alle wie ein einziger, großartiger Moment verbunden, der wächst und wächst.

Bevorzugt Ihr kleine Club Konzerte oder doch lieber Festivals?

Ich finde Festivals großartig, da du mit vielen verschiedenen Bands spielen kannst. Und es ist auch eine tolle Möglichkeit, eine Menge anderer Musiker und neue Bands kennen zu lernen.

Mit welchen 3 Bands würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen oder zusammen spielen und warum?

Ich weiß nicht. Es gibt so viele Bands da draußen, dass du mich mit der Frage etwas in Schwierigkeiten bringst. Nur drei zu wählen ist so gut wie unmöglich, aber… lass uns mal schauen. Ich denke, seit Nikita von Der Weg Einer Freiheit mit uns an diesem Projekt arbeitet, wäre es großartig, mit ihnen auf Tour zu gehen oder die Bühne irgendwie anderweitig zu teilen – mit diesem oder einem anderen Projekt.

Andererseits bin ich schon sehr glücklich darüber, im letzten Jahr die Bühne mit Mgła geteilt zu haben. Sie sind großartige Typen und Wahnsinns Musiker. Mit ihnen noch einmal zu spielen, wäre definitiv cool.

Ich habe eine gute Verbindung zu den Mitgliedern von Uada, aber wir konnten uns bisher nie persönlich treffen, genauso ist es bei Aorlhac aus Frankreich. Mit deren Sänger sprechen wir ständig darüber, wie cool es wäre, mal ein paar Shows zusammen zu spielen, aber leider war es bisher noch nicht möglich. Regarde Les Hommes Tomber wäre noch eine Band, mit der ich gerne einmal die Bühne teilen würde. Auch wenn ich sie zwar nicht kenne, so habe ich großen Respekt vor dem, was sie tun. Du siehst, die Liste ist einfach endlos.


Wie sieht es mit der Metal Szene in Eurer Heimat aus? Was für Clubs oder Bands gibt es bei Euch, die man sich unbedingt merken sollte?


Descent towards death - Das komplette Album

Psicosfera sind eine sehr gute Live Band, ebenso mag ich Mortuorial Eclipse, Plaguestorm, Demiurgo und Genuflexion. Letzte spielen einen traditionelleren Black Metal. Ich könnte noch Avernal nennen, die viele Jahre aktiv waren. Außerdem ist da noch eine Band namens Medium, die Hardcore Crust mit einem Touch Death Metal spielen. Sie haben mich sehr beeindruckt, als ich sie live sah.

Was halten Eure Eltern von Eurer Band und der Musik?

In meinem Falle waren sie immer sehr unterstützend. Von meinen verschiedenen Projekten mögen sie die melodischen mehr als die extremen, sie sind eben keine Extreme Metal Fans, verstehst du? Aber sie respektieren, was ich tue, was mir sehr viel bedeutet, vor allem als ich meine ersten musikalischen Schritte machte.

Was bevorzugt ihr zu trinken? Bier oder eher Whiskey? Welche Sorte und warum?

Ich bin nicht so der große Alkoholtrinker, aber wenn, dann favorisiere ich unter den Bieren Red Ale und Barley Wine.

Nach der Veröffentlichung dieses großartigen Albums, was sind eure Pläne?

Cris und ich haben noch andere Projekte am Laufen. Ich für meinen Teil werde in den nächsten Monaten die Aufnahmen für das zweite Acathexis Album und auch ein paar andere Produktionen, die ich tätige, fertigstellen. Zeitgleich werden Cris und ich die Aufnahmen unseres anderen Black Metal Projekts abschließen, um diese zu veröffentlichen und damit auf Tour zu gehen, sobald es die globale Pandemiesituation zulässt. Und dann, in 2022, werden wir zurück ins Studio gehen, um ein neues Los Males Del Mundo Album aufzunehmen.

Zum Abschluss, ihr könnt ein paar letzte Worte an unsere Leser richten.

Danke an euch für das Interview und danke an all unsere Fans, die uns stetig unterstützen, sei es durch das Kaufen unserer Musik oder durch die Hilfe bei der Verbreitung dieser in den sozialen Netzwerken oder generell auf der Welt. Danke an euch alle für eure Unterstützung.


SCHAACKI

Interviewpartner: Dany Tee (Vocals/Drums)


Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist