WHISKEY UND SAKE


Bitte stellt Euch kurz vor. Wer seid Ihr, woher kommt Ihr und was für Musik kann man erwarten, wenn man Eure Platte kauft?

Hey Leute, ich bin Ritti Danger, Drummer und Sänger bei Satanica und komme aus der Präfektur Tochigi in Japan. Wir spielen 80er Jahre Oldschool Heavy Metal, der irgendwo in der Mitte des Jahrzehnts angesiedelt ist. Stellt Euch orthodoxen Heavy Metal der Sorte Judas Priest und Saxon oder Angel Witch und Mercyful Fate vor, dann wisst Ihr, mit wem Ihr es zu tun habt (lacht).

Wie seid Ihr auf Euren Bandnamen gekommen?

Da habe ich mich von dem spanischen Horrorfilm „El dia de la bestia“ von Alex de la Iglesia aus dem Jahre 1995 beeinflussen lassen. Irgendwann in dem Film tauchte eine Band namens Satannika auf, den Namen habe ich mir dann sofort geschnappt.

Wer sind Eure Vorbilder?

Puh, wie lange hast Du Zeit, hahaha. Accept, Bewitched, Black Sabbath, aber nur die Dio und Martin Jahre. Dazu kommen noch King Diamond, Kiss, Krokus, Metallica, Riot, Slayer und die bereits oben angesprochenen Bands. Du siehst, eine breite Auswahl, die üblichen Verdächtigen und eine Liste, die man aber noch beliebig und unendlich erweitern könnte.



Erzählt mal bitte ein wenig von Eurer neuen Platte und warum MUSS man diese unbedingt kaufen?

Ganz einfach, weil die davor, „We are Satan’s preacher“ bereits 10 Jahre alt ist, hahaha. Dennoch war es für uns das Meisterstück zu diesem Zeitpunkt und da will man keinen Schnellschuss riskieren. Gesanglich habe ich mich in der Zeit bis zum neuen Album ziemlich verändert, doch wenn Ihr 80er Jahre dicke Eier Metal mögt, werdet Ihr die Scheibe lieben, versprochen! Also: Kaufen!

Wo war bislang Euer bester Auftritt und wo würdet Ihr gerne mal spielen? Gibt es eine besondere Location oder ein bestimmtes Festival?

Im Oktober 2014 eröffneten wir in Japan, in Sendai um genau zu sein, für Anvil und meine Träume wurden wahr. Es war ein unvergesslicher und der der beste Abend ever! Leider habe ich bislang noch nicht im Ausland auftreten dürfen, doch wenn, dann würde ich gerne nach Amerika und in Europa spielen, vor allem auf Euren geilen Festivals wie das Keep it true oder dem Headbangers Open Air. Da wären wir am besten aufgehoben.

Bevorzugt Ihr kleine Club Konzerte oder doch lieber Festivals?

Ich kam bislang leider noch nicht in den Genuss, auf einem Festival zu spielen und kann von daher leider keine Vergleiche anstellen. Das bedeutet: ICH WILL UN BEDINGT und dabei ist es mir scheißegal, ob es mir gefällt oder nicht, hahaha.

Mit welchen 3 Bands würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen oder zusammen spielen und warum?

Hier wird die Liste ein wenig kürzer. Anvil, mit denen wir ja bereits schon einmal spielten, Saxon und Tygers of Pan Tang. Warum? Das sind meine absoluten Lieblingsbands und ich glaube, dass ich auf solche einer Konzertreise noch eine Menge von den Jungs lernen könnte.

Wie sieht es mit der Metal Szene in Eurer Heimat aus? Was für Clubs oder Bands gibt es bei Euch, die man sich unbedingt merken sollte?

Es ist bitter, wenn man zugeben muss, dass eine Szene in meiner Heimatstadt Utsunomiya absolut nicht existent ist. Dafür gibt es in Japan aber noch einige andere, mehr als empfehlenswerte Bands wie Battle Shrine aus Sapporo, Hellhound aus Tokio oder Wrecking Crew aus Osaka.

Was halten Eure Eltern von Eurer Band und der Musik?

Mein Vater und meine Mutter leben beide leider nicht mehr, haben aber irgendwann eingesehen, dass ich in einer Band bin und wussten auch warum.

Wie viel Bier vernichtet Ihr durchschnittlich pro Gig oder Probe?

Hahaha, gute Frage. Naja, an Bier halten wir uns meist gar nicht so lange auf, ein, zwei Gläser vielleicht. Dann gibt es Whiskey und vor allem Sake.




Social Media

CD der Woche

CD des Monats

The new breed

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

PARTNER

Join the Army

Damit das klar ist