CD-Reviews W-Z

WALG – III (2023)

(8.142) Patrick (8,0/10) Metal


Label: Eigenproduktion
VÖ: 12.01.2023
Stil: Melodic Black Metal






Gemessen an der Veröffentlichungsdichte müssen die beiden Herren der niederländischen Black Metal Band WALG recht fleißige Bienchen sein, denn dieser Tage kommt die Band bereits mit ihrem dritten Album um die Ecke. Wenn man nun noch bedenkt, dass sich diese Formation erst 2021 gegründet hat, fragt man sich schon ernsthaft, ob es denn im Leben der beiden Protagonisten keine anderen Beschäftigungsmöglichkeiten mehr gibt. Vielleicht sind aber auch einfach die Tage im holländischen Groningen nur irgendwie länger. Who knows?

Wer jetzt aber denkt, die Band würde uns hier lediglich relativ einfache oder gar halbgare Kost kredenzen, der wird schon während dem Hören des ersten Songs eines Besseren belehrt. Es ist förmlich unglaublich, aber das Qualitätslevel auf dem sich WALG bewegen ist unter Beachtung der oben genannten Feststellung immens hoch.

Nach einer stimmigen und mystisch klingenden Einleitung, erhebt sich das eröffnende „Daar Waar We Komen Om Te Sterven“ in einem mächtigen Sturm aus melodischen Gitarrensalven und derben Blastbeats und krallt sich aufgrund der furchtbar eindringlichen Gitarrenwand sofort im Ohr fest. Was für ein Orkan.

Das diese Machtdemonstration absolut keinen Einzelfall darstellt, macht der zweite Song „Zielenleed“ dann auch gleich unmissverständlich klar. Hier geht die Band grundsätzlich etwas epischer zu Werke, ist nicht ganz so heftig unterwegs, aber wertet das musikalische Gebräu trotzdem hin und wieder mit einigen perfekt gestreuten Gewaltausbrüchen auf. Die Gitarrenarbeit schraubt sich hier wieder vortrefflich in den Kopf und auch die fein platzierten Chöre und Klargesänge, gegen Ende des Songs lassen diese knapp 6 Minuten zu einem absoluten Highlight der Platte heranwachsen. Wow.

Als Vergleich, damit ihr auch wisst was euch auf WALGs drittem Album erwartet, würde ich mal die deutschen Brüder im Geiste, FIRTAN ins Feld führen, was im Grunde heißen soll, dass die Holländer in ihren schwarzmetallischen Kreationen ähnlich komplex und vielschichtig ans Werk gehen. Grundsätzlich bewegt sich das Material von „III“ auf einem gleichbleibend hohem Niveau, wobei allerdings nicht jeder Song den direkten Weg ins Ziel findet. Einige Elemente oder ganze Tracks zeigen sich etwas sperrig und fordern den Hörer auf ganzer Linie, was das Hörvergnügen im Gesamten mit zunehmender Spielzeit ein wenig anstrengend machen kann.

WALG bieten eben kein „easy listenig“ und benötigen die volle Aufmerksamkeit des Hörers. Außerdem schreibt man einen Song wie das völlig grandiose Glanzstück „Paradijs“ nun auch mal nicht jeden Tag. Allein für diese wundervolle Hymne können sich die Jungs schonmal ganz fest selber auf die Schulter klopfen.

Ein schönes Cover, eine fette, moderne und rundum ausgewogene Produktion runden diese gelungene Veröffentlichung ab. Mit der Digitalversion bekommt ihr zu Guter Letzt noch eine wirklich gut umgesetzte Coverversion von DIMMU BORGIRs „Mourning Palace“ um die Ohren gebrezelt. Diese Band sollte man unbedingt auf dem Schirm haben!

Anspieltipps: “Paradijs” und “Zielenleed”


Bewertung: 8,0 von 10 Punkten


TRACKLIST


PATRICK


Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner