CD-Reviews T-V

VOLTER – High gain overkill (2021)

(6.789) Olaf (7,0/10) Hard Rock


Label: Volterzone Records
VÖ: 22.01.2021
Stil: Hard Rock

Facebook | Webseite | Kaufen | Spotify | Instagram | Bandcamp





We are Volter and we play Rock’n’Roll!“ Merkt Ihr was? Mehr braucht man als Einleitung für das niedersächsische Trio eigentlich nicht zu Papier zu bringen, denn hier wird Motörhead gehuldigt, in vollem Umfang, ohne Wenn und Aber. Leider für mein Empfinden ein wenig zulasten der eigenen Identität, denn Anton, Gregor und Neu Gitarrist Jake sind richtig gute Musiker, die ihr Können aber ohne zu zögern in den Dienst des Lemmy’schen Rocks stellen und damit scheinbar zufrieden sind.

Ja, die Scheibe macht durchaus Bock und wenn man die Klüsen schließt, kann man mehrfach den Kilmister-Geist am inneren Auge vorbeiziehen sehen, doch das war’s dann auch schon mit den Parallelen, denn obwohl sich durchaus brauchbare Songs auf dem Album befinden, wird keine Band jemals an Motörhead heranreichen. Aber ich traue Volter durchaus zu, dieses selbst zu wissen und vielleicht zukünftig ein wenig mehr auf eine eigene Identität zu setzen, denn Songs wie „Damage dealer“, „Kiss my ass“, „Crimson sky“ oder das bockstarke „The road is mine“ zeigen, zu was die Jungs fähig sind. Definitiv ein Album, welches bei der nächsten (hoffentlich bald wieder erlaubten) Fete zum Einsatz kommen darf.


Bewertung: 7,0 von 10 Punkten


Tracklist:
01. High gain overkill
02. The road is mine
03. Kiss my ass
04. Black skies
05. Damage dealer
06. Shake
07. Nothing
08. Boogie ride
09. Crimson sky
10. Rockstar
11. Mesiah’s call




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist