T-V

TULKAS – The Beginning Of The End EP (2020)

(6.467) Markus Vonhoff (8,0/10) Thrash Metal

Label: Noble Demon Records
VÖ: 28.08.2020
Stil: Thrash Metal

FacebookTwitterKaufen
Metal ArchivesInstagramBandcamp



Mit dem noch jungen Label Noble Demon Records im Rücken haben die Mexikaner von TULKAS ein fettes Basic an Land gezogen. In europäischen Gefilden ist die Band eher noch unbekannt, könnte die Strategie des Labels, wo auch Bands aus dem Underground Gehör finden, der Startschuss für mehr Aufmerksamkeit hierzulande bedeuten.

TULKAS haben bereits 2016 auf dem W:O.A beim „Metal Battle“ teilgenommen und standen u.a. als Vorgruppe mit Größen wie LAMB OF GOD, ONSLAUGHT oder NERVOSA auf der Bühne.

Seit 2010 ist die Band aktiv und hat bisher 2 Longplayer und 2 EP´s veröffentlicht. Mit der EP „The beginning of the end“, dem neuesten Output, greifen die Jungs auf renommierten „Old School“-Thrash zurück, der geradlinig, kompromisslos und ohne nervige Spielereien ins Bild der Zeit passt. Ein Lichtstreif am Thrash-Himmel, modern umgesetzt und ohne große Verschnaufpausen werden hier erstaunlich groovige Passagen mit brutalen Riffs zu einem echten Feuerwerk verbunden.

O.G.C (Outsider God Creation)“ versetzt jeden Genrefan direkt ins Nirwana, denn basstechnisch beginnt eine echte Tortur des Leidens, welche im Anschluss mit fetten Hack&Slay-Riffs für das Erwachen sorgt. „Devastation By Greed“ ist die reinste Ballerorgie in Sachen Riffing, lässt im Refrain jedoch groovige Passagen zu, welche durch den Chorus stetig an Atmosphäre gewinnen. Markant sind die kraftvollen Shouts von Sänger Javier Trapero, der überwiegend wutentbrannt mit einer Portion Leid seine Stimmbänder häutet. In „Extinction“ werden in den Solopassagen spieltechnisch Nuancen progressiver Einflüsse spürbar, während der Titelsong „The Beginning Of The End“ die Türen zum „Neckbreaker“ deutlich aufschlägt. Die spürbar frische Energie wird hier durch den Song transportiert wie der Strom über eine Hochspannungsleitung. Komplettiert wird diese tolle EP mit einem Cover von METALLICA aus dem Album „...And Justice For All“. „Shortest Straw“ in mexikanischer „Speedy Gonzales Manier“ schindet Eindruck und weckt Erinnerungen an längst vergangene Zeiten.

Finally! Vieles richtig gut gemacht TULKAS. Da sind wir doch sehr gespannt wie sich in Zukunft die Entwicklung mit Noble Demon Records im Rücken gestalten wird. Potential ist reichlich vorhanden, in stiller Erwartungshaltung genießen wir bis dahin die moderne Symbiose mexikanischen Thrash Metals.

Bewertung: 8,0 von 10 Punkten

Tracklist:
01. O.G.C (Outsider God Creation)
02. Devastation By Greed
03. Extinction
04. Beginning Of The End
05. Shortest Straw (Metallica Cover)

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist