CD-Reviews K-M

MAGEFA – Exenteration (2021)

(6.897) Olaf (7,0/10) Death Metal


Label: DIY/Against PR
VÖ: 05.03.2021
Stil: Death Metal

Facebook | Webseite | Kaufen/Bandcamp | Twitter | Metal Archives | Spotify | Instagram





Wie der hebräische Bandname übersetzt eine Krankheitsepidemie, die sich über eine große Region ausgebreitet hat (Covid, ick hör dir trapsen), möchten Magefa mit an größter Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dem in Nichts nachstehen und mit ihrer zweiten EP „Exenteration“ ebenfalls die Szene infizieren. Sicherlich ein hehres Ziel, doch wenn das hessische Trio am Ball bleibt, könnte daraus durchaus was werden.

Geboten wird traditioneller Death Metal der amerikanischen Schule, wobei mir mehr als einmal Massacre in den Sinn kamen, welche als Referenz nun nicht unbedingt von der Bettkante zu schubsen sind. Daraus könnte man nun durchaus ableiten, dass sich die Mucke von Magefa ebenfalls permanent auf einem Level bewegt, was sie auch tut, dennoch nicht langweilig wird, sondern vielmehr für eine kontinuierliche Massage der oberen Bandscheibenbereiche sorgt. Ja, manche werden das als langweilig abtun, mir hingegen gefällt es und wenn zukünftig die Produktion noch ein wenig mehr Dreck und Wumms bekommt, dürfte einem erfolgreichen Deal mit einem guten Label nichts mehr im Wege stehen, denn das Potential haben die Jungs allemal!


Bewertung: 7,0 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Impressions of dying
02. Instrument inside
03. ECMO
04. Exenteration
05. Abdominal section
06. War paradise
07. Cloud nine




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist