H-J

JADED HEART – Devil’s Gift (2018)

(4.573) - Peter (9,0/10) Melodic Metal

Label: Massacre Records
VÖ: 30.03.2018
Stil: Melodic Metal

FACEBOOK    HOMEPAGE    KAUFEN

13, wenn diese Zahl dann noch auf einen Freitag fällt..., na und heute ist (Kar-) Freitag und das 13te Studioalbum von JADED HEART – „Devil’s Gift“ kommt eben heute raus.

Im Falle von JADED HEART braucht man sich jedoch überhaupt keine Sorgen machen, ob das dann ein schlechtes Omen nach sich ziehen könnte, beileibe nicht. JADED HEART schenken sich nichts und legen mit diesem Album ordentlich vor. Deutsch-schwedischer Melodic-Power-Metal von höchster Qualität.

Hat man es sich im Sessel gerade gemütlich gemacht, die Scheibe eingelegt und wartet gespannt ob dem, was dann aus den Boxen kriecht, ist es auch schon zu Ende mit der Beschaulichkeit. „Wasteland“ rüttelt auf, die Rhythmusfraktion gibt wenig Anlass, still sitzen zu bleiben. Der Opener „Wasteland“ wird sofort zur Mitgröhlhymne.

Und ich bin zutiefst berührt. Warum? Johan Fahlberg, ein begnadeter Sänger, der mit allem ausgestattet ist, was die Sangeskunst gemeinhin braucht. Und zudem erinnert mich seine Stimmfarbe mit jeder Silbe an Ray Adler von FATES WARNING. Ja, die Stile ähneln sich nicht wirklich, aber Johan Fahlberg nimmt Dich mit und hat meine Seele zumindest fest im Griff. Grandios!

In diesem Gefühl verharrend erwarte ich die nachfolgenden Songs, und werde nicht enttäuscht. Die technisch hervorragende Produktion der Scheibe lässt mich jedes Instrument und den Gesamtmix lupenrein nachempfinden. Druck, Groove, Aggressivität, jede Menge Bums und ein beeindruckendes Riffing prägen die Nummern. „The Enemy“, „Set Free“, „Tears Of Our World“ oder auch „On World“, allesamt melodiöse Groove-Monster vor dem Herrn.

Die Zusammenstellung der Songs verspricht eine breite Mischung aus traditionellem Melodic Metal, der die notwendige Härte allerdings zu keiner Zeit vermissen lässt. Und nochmals, Johan Fahlberg macht die Songs jeweils zu Schmuckstücken mit hohem Wiedererkennungswert. Die insgesamt 11 Tracks bringen in der Tat keine Schwachstellen zu Tage. Als DigiPack erworben, gibt es obendrein noch zwei Bonustracks zusätzlich. Reichlich Nummern, die Live sicher nicht nur zum Mitsingen animieren.

Hier negative Kritik zu äußern fällt mir schwer und käme dem Erbsen zählen gleich. Alles richtiggemacht, klasse!

Devil’s Gift“, so bin ich mir sicher, wird die Szene aufmischen und dies im positivsten Sinne. Absolut gelungen!

Anspieltipps: „Wasteland“, „The Enemy“ und „On World

Bewertung: 9,0 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Wasteland
02. The Enemy
03. Set Free
04. Scream Of Anger
05. Tears Of Our World
06. Phoenix
07. On World
08. Story Of My Life
09. Coming Home
10. Conspiracy Of Science
11. Final Moment
12. Black Days (Digipak Bonus)
13. Flying High (Digipak Bonus)

Line-Up:
Johan Fahlberg - Vocals
Peter Östros - Gitarren
Masahiro Eto - Gitarren
Michael Müller - Bass
Bodo Stricker - Drums

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist