H-J

INGESTED (2015)

"The architect of extinction" (1.386)

Label: Century Media
VÖ: 12.01.2015
Stil: Slam Death Metal
INGESTED auf Facebook

Hm…entweder bin ich heute nicht in Stimmung oder ich habe auf meinem Stullenbrett tatsächlich nur akustischen Dünnpfiff. Eher Zweites, denn in meinem Ordner befinden sich echt noch richtige Perlen und nicht so ein Rotz, wie ihn die Briten von Ingested hier auskotzen. Ehrlich Leute, ich habe nichts gegen nen zünftiges Brutal Slam Death Metal Brett, doch die Mannen aus Manchester sind so interessant und wertvoll, wie die Autobiographie von Gina Wild…obwohl ich der Gutsten damit vielleicht zu sehr Unrecht tu.

Sie sind also die „Architekten der Auslöschung“…naja…wenn ich mir das Album so anhöre, kann ich das fast unterschreiben, denn wenn noch mehr solcher Bands ans Tageslicht gespült werden, mache ich mir Sorgen um das musikalische Abendland. Wer braucht solch eine Hinterhofcombo wenn es Bands wie Cattle Decapitation, Aborted oder Pathology gibt, die hier zuweilen krampfhaft zu imitieren versucht werden und sich besagte Bands echt mal überlegen sollten, Ingested dafür vor den Kadi zu zerren. Dieses Album braucht eigentlich kein Mensch und wird hoffentlich genauso schnell wieder in der Versenkung verschwinden, so wie sie überfallartig ans Tageslicht gespült wurden. Nothing more to say…and now something completely different…und den Player sauber machen…

Bewertung: 0,0 von 10 Punkten

Tracklist:
01. The devine right of kings
02. Narcissistic apathy
03. Endless apathy
04. The heirs to mankind’s atrocities
05. I despoiler
06. Penance
07. A nightmare incarnate
08. Extinction even
09. Amongst vermin
10. Rotted eden

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist