H-J

INFESTICIDE – Envenoming Wounds (2020)

(6.513) Marcus (7,5/10) Death Metal


Label: Blood Harvest Records
VÖ: 25.09.2020
Stil: Death Metal

Facebook  Kaufen  Metal Archives  Bandcamp





Das Zweitwerk der Mexikaner prügelt von Anfang sofort los und macht keine Gefangenen. Hier gibt es leicht schwarz angehauchten Death Metal auf die Mütze. Viel Abwechslung gibt es hier nicht, aber das Geprügel ist auf einem gutklassigen Niveau und macht durchaus Spaß. Da sägt die Gitarre und ballert das Schlagzeug und der Sänger rotzt seine Vocals darüber. Die Produktion ist so gestaltet, dass es klingt als käme das Album aus den Achtzigern.

Unterbrochen wird das Geprügel von dem ruhigen Instrumental „Acid Lava“. Da kann man dann mal durchatmen. Aber nur für anderthalb Minuten, und weiter geht’s, bis „Ageless Storms“ (auch ein Instrumental) diesen halbstündigen Ritt beendet. Death Metal Fans können ja mal ein Ohr riskieren.

Anspieltipps: „Magma Blood“ und „Fathomless Steel“


Bewertung: 7,5 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Envenoming Wounds
02. The Phosphovore
03. Magma Blood
04. Perpetuating Madness
05. Acid Lava (Instrumental)
06. Stalwart, Poisonous And Burned
07. Fathomless Steel
08. Utter Darkness
09. Ageless Storms (Instrumental)



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist