CD-Reviews H-J

HORRIFIED – Sentinel (2019)

(5.945) Schaacki (8/10) Death Metal

Label: Testimony Records
VÖ: 13.12.2019
Stil: technisch progressiver Death Metal

FACEBOOK   METAL ARCHIVES   KAUFEN

Wenn auf der Agenda Progressive Death Metal steht, kann das immer viel bedeuten. Im Falle von HORRIFIED geht es da eher in die technische Richtung, wenn gleich auch einige progressive Elemente vorhanden sind. Jedoch verlieren sich die Briten nicht so sehr darin, kuriose und „schiefe“ Takte zu verwenden, die niemand außer der Band selbst mehr folgen kann. Im Gegensatz zu manchen Protagonisten bleiben HORRIFIED deutlich nachvollziehbarer. Die Drums bemühen sich gar nicht erst, zu virtuos zu werden. Sie sind sicher abwechslungsreich, bilden aber eine angenehme Basis, sodass der Hörer ein klares Grundgerüst behält. Oben drüber wird dann gefrickelt was das Zeug hält. Gitarren und Bass verbrauchen in einem halben Song mehr Noten als SIX FEET UNDER in ihrer gesamten Laufbahn. Aber gut, die hatten auch nie den Anspruch, so vielfältig zu sein wie HORRIFIED.

Neben des Ausreizens einiger Richtungen des Death Metal Genres lassen sie auch thrashige Parts gewähren, rocken auch mal ruhig vor sich hin oder lassen es dann schon wieder gut geschwärzt knallen. Wem das jetzt zu viel, zu modern wird, den tröstet vielleicht die Information, dass der Gesang sehr Old School ist und schnell an den guten alten Martin Van Drunen erinnert.

HORRIFIED sind zwar eine noch recht junge Band, haben seit ihrer Gründung im Jahre 2012 aber schon fleißig geackert und machen dabei viel richtig. Neben bereits drei Langrillen ist „Sentinel“ nun die zweite EP. Man darf gespannt sein, wie es mit den Jungs weitergeht. Auf jeden Fall lohnt es sich, sie im Auge zu behalten. Denn was sie besonders und interessant macht ist, dass sie es schaffen, bei all ihrer technischen Raffinesse den Hörer nicht zu überfordern, was unter anderem an der beschriebenen bodenständigen Struktur liegt, die die Drums den Songs verleihen. Wem also Bands wie OBSCURA gefallen, diese selbst jedoch schon zu verkopft sind, der sollte hier definitiv mal reinhören. Aber auch sonstige (Death) Metal Fans mit etwas gesteigertem Anspruch dürfen gern mal ein Ohr riskieren. Diese gute halbe Stunde Aufmerksamkeit haben HORRIFIED sich auf „Sentinel“ durchaus verdient.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Tracklist:
1. The Pessimist
2. Awaiting Restitution
3. Crestfallen
4. Celestial Tears
5. Forgotten Thrones
6. The Perceiver

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist