H-J

H.E.A.T - H.E.A.T II (2020)

(6.021) Christian (9,2/10) Classic Rock, Melodic Metal

Label: earMUSIC
VÖ: 21.02.2020
Stil: Classic Rock, Melodic Metal

Facebook  Webseite  Kaufen 







Wer neben dem konsumieren von Thrash, Death, Black oder was weiß der Kuckuck für‘n Geballer noch Bock auf was Entspannteres hat, um die Gehörgänge zu beruhigen versteht sich, ist hier bei den fünf Freunden von H.E.A.T. bestens aufgehoben. Die Schweden zünden auf „H.E.A.T. II“ ein wahres Hitfeuerwerk. Es macht wirklich mächtig Spaß den Burschen bei der Arbeit zuzuhören! Los geht’s mit „Rock your Body“. Ähm….ja ganz netter Einsteiger! Ganz ehrlich Leute ….find ich voll langweilig das Teil. Jetzt bin ich schon etwas nervös. Das können das die Jungs doch deutlich besser.

„Dangerous Ground“ meißelt mir dann das erhoffte Grinsen ins Gesicht! So will ich das von H.E.A.T. hören. Das Teil zimmert schön nach vorne los und weiß mit einem prima Refrain zu gefallen. Und hier kommt nun die neueste Auskopplung. „Come Clean“ ist absolut tanzbar und geht sofort ins Ohr. Bämm…..das macht wirklich Laune. Bei den ersten Klängen von „Victory“ könnte der geneigte Hörer meinen, dass hier doch Nightwish eine Patenschaft übernommen haben. Der Song nimmt dann H.E.A.T. mäßig richtig Fahrt auf und Rockt wie Sau.

Wer die Jungs schon mal Live gesehen hat weiß, dass die von der ersten bis zur letzten Minute Vollgas geben und das Publikum mit einem gefühlten Fingerschnipsen auf ihre Seite bringen können. Und auch „We are Gods“ startet voll durch und weiß auf ganzer Linie zu gefallen. Jau die Jungs haben‘s einfach drauf, geschmeidige Ohrwürmer auf einem recht hohen Niveau zu produzieren. Das ist nicht vielen in diesem Genre gegeben. Da beißen sich einige Möchtegerns die Zähne dran aus. Und weiter geht’s.

„Adrenaline“ is ne schöne luftige Nummer zum gepflegt geschmeidigen absteppen. Leute und ich sach‘s euch so geht das munter weiter. „One by One“, „Heaven must have won an Angel“, „Under the Gun“ oder „Rise“ sind absolut partytauglich und reißen Live garantiert die Hütte ab. Auch die klassische Ballade darf natürlich nicht fehlen. „Nothing to Say“ Gottlob ist nicht zu schmalzig geraten und geht von daher voll in Ordnung. Tja was gib’s als Fazit zu sagen?

„H.E.A.T. II“ ist ne Scheibe geworden, die richtig Spaß macht und ne Menge coole Songs am Start hat. Es darf getanzt werden.

Anspieltipps: „Dangerous Ground“ und „Come Clean“

Bewertung: 9,2 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Rock your Body
02. Dangerous Ground
03. Come Clean
04. Victory
05. We are Gods
06. Adrenaline
07. One by One
08. Nothing to Say
09. Heaven must have won an Angel
10. Under the Gun
11. Rise

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist