HAMMER KING – Poseidon will carry us home (2018)

(4.987) – Olaf (2,0/10) Heavy Metal

Label: Cruz del sur
VÖ: 05.10.2018
Stil: Heavy Metal


Facebook   www   Kaufen   Metal Archives





Was passiert, wenn man Running Wild inmitten ihrer Piratenphase mit Alestorm und einem Fass Rum kreuzt? Richtig…ne dicke Birne und vollkommen furchtbare und unwichtige Musik, die man tatsächlich nur mit 3,5 auf dem Turm halbwegs ertragen kann. Das wissen scheinbar auch die Hauptprotagonisten dieser in Polycarbonat gebrannten Überflüssigkeit, die sich hinter ihren Pseudonymen K.K.Basement, Dolph A.Macallan, Gino Wilde und Titan Fox V verstecken, um im realen Leben mit diesem gequirlten Käse nicht in Verbindung gebracht zu werden. Recht so und eine Maßnahme, die ich nur voll und ganz unterstützen kann.

Wie zur Hölle hat es diese Truppe geschafft, a) ein Plattenlabel zu finden, welches diesen Schorf auch noch vertreiben tut? b) 3 Alben innerhalb von 3 Jahren zu veröffentlichen und somit weitaus talentierteren Bands die Möglichkeit raubt, ebenfalls und vor allem verdienterer maßen ins Rampenlicht zu treten? Und c) sich überhaupt zu trauen, mit dieser so dermaßen unwichtigen Musik überhaupt in der Öffentlichkeit zu erscheinen? Ehrlich, ich kann diesem Album, welches zwar eine recht nette Produktion aufweisen kann, in keiner erdenklichen Art und Weise irgendeine halbwegs positive Eigenschaft abringen. Ok, eine kann ich ihr tatsächlich abringen: Ich brauche mir für den Rest des Monats keine Gedanken mehr darüber zu machen, eine „Restmüll des Monats“ CD zu suchen, denn diese fiel mit unerwartet in den Schoß.

Irgendwie verstehe ich die Maßnahme, dass man statt dem eigentlichen Heimatort Kaiserslautern als Ursprungsort Saint-Tropez angegeben hat, denn es reich ja nun schon völlig, dass sich die Einwohner der kreisfreien Industrie- und Universitätsstadt mit dem 1.FC eine Peinlichkeit ans Bein binden müssen, über die man momentan nicht gerne spricht. Allerdings haben die roten Teufel einen gewaltigen Vorteil gegenüber Hammer King: Sie können irgendwann wieder aufsteigen und sich für höhere Weihen empfehlen, was ich bei dieser wirklich peinlichen Truppe ins Reich der Legenden verweise.

Bewertung: 2,0 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Poseidon will carry us home
02. The king is a deadly machine
03. Battle of wars
04. 7 days and 7 kings
05. Warriors of angelhill
06. Where the hammer hangs
07. Last rites
08. Glorious night of glory
09. Locust plague
10. At the mercy of the waves
11. We sail cape horn
12. Meatus majestatis

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist