CD-Reviews E-G

FROZEN SOUL – Crypt Of Ice (2021)

(6.760) Patrick (9,0/10) Old School Death Metal


Label: Century Media
VÖ: 08.01.2021
Stil: Old School Death Metal

Facebook | Kaufen | Twitter | Metal Archives | Spotify | Instagram | Bandcamp





Die eisige Kälte scheint es den Texanern von Frozen Soul wirklich angetan zu haben. Die vier Jungs und das Mädel lassen hier ein Brett von einem Album von der Leine, welches optisch mit einem unglaublich schmucken und vor frostiger Kälte nur so strotzendem Cover, dem Titel „Crypt Of Ice“ und auch dem „unterkühlten“ Bandnamen das inhaltliche Kernthema direkt offenbart.

Entgegen dem kalten und winterlichen Konzept, spielen Frozen Soul allerdings nicht wie vermutet, klirrend klingenden und rasenden Black Metal, sondern geben sich komplett dem Old School Death Metal hin. Dieser tönt zur freudigen Abwechslung mal nicht nach „Made in Schweden“ und walzt sich schön dreckig und meist im mittleren Panzertempo mit gelegentlichen Sperrfeuerausbrüchen aus den tiefsten Tiefen einer modrig verfaulten und von Maden besetzten Gruft durch die Boxen. Auf diesem Album gibt es einfach alles, was der einfache Death Metal Maniac wie die Luft zum Atmen braucht. Heißt im Klartext.....relativ simples, aber effektives Drumming, ein drückender und ultrafetter Groove, wummernde Basslinien und Riffs...Riffs...Riffs! Die Gitarren braten sich so dermaßen brutal in die untere Magengegend und geben einem permanent das Gefühl, immer wieder und wieder unter die Ketten dieses Eispanzers gelangt zu sein. Dazu gesellen sich fiese, abgrundtiefe Vocals und eine, für diese Art Musik nahezu perfekte Produktion. Geiler Scheiß!

Songs vom Schlage eines „Arctic Stranglehold“, oder „Encased In Ice“ fahren einem mit einer unfassbar erbarmungslosen Wucht direkt übers grinsende Gesicht und machen schlicht und ergreifend so abartig viel Spaß, dass ich einfach gar nicht genug davon bekommen kann. Freilich erfindet die Band hier den Death Metal nicht neu und bietet altbewährtes und oft angewandtes. Das tut dem ganzen Spaß an der Sache allerdings überhaupt keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Sämtliche bekannte und heißgeliebte Zutaten wurden hier beispiellos genial miteinander verwoben und zu einem wahren Feuerwerk an Death Metal Hymnen zusammengeschraubt. Hier wird nicht einfach nur kopiert, hier wird Death Metal gelebt, geatmet und mit tiefster Hingabe dargeboten und zelebriert. Mein absolutes Highlight auf der Platte ist das Bolt Thrower artige, z.T. fast schleppende Groovemonster „Twist The Knife“. Was für eine fette Walze!

Ich kann nicht mehr, als euch „Crypt Of Ice“ wärmstens (oder kältestens???) ans Herz zu legen. Wer sich Old School Death Metal auf die Fahnen geschrieben hat, wird an diesem Album seine helle Freude dran haben! Fett.....fetter.....Frozen Soul! Definitiv ein weiteres Highlight im noch jungen Jahr. Los....kaufen!

Anspieltipps: „Crypt Of Ice“ und „Twist The Knife“


Bewertung: 9,0 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Crypt Of Ice
02. Arctic Stranglehold
03. Hand Of Vengeance
04. Wraith Of Death
05. Merciless
06. Encased In Ice
07. Beat To Dust
08. Twist The Knife
09. Faceless Enemy
10. Gravedigger




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist