CD-Reviews A-D K-M

DIE KRUPPS – Songs from the dark side of heaven (2021)

(7.105) Olaf (0,0/10) Industrial


Label: Oblivion SPV
VÖ: 28.05.2021
Stil: Industrial

Facebook | Webseite | Kaufen | Metal Archives | Spotify | Instagram





Um eines gleich von vornherein klarzustellen: Eigentlich mag ich Die Krupps und war Mitte der 90er Jahre sogar ein echter Fan von Engler, Dörper und Co. und ihren EBM Beats, gepaart mit sattem Thrash Metal. Auch das letzte, gerade erst Ende 2019 veröffentlichte „Vision 2020 Vision“ fand ich mehr als ansprechend und war von daher der Idee eines reinen Coveralbums gegenüber recht aufgeschlossen. Was die Truppe von den Rheinterrassen auf „Songs from the dark side of heaven“ allerdings abgeliefert haben, ist eigentlich in unserem Magazin keinerlei Erwähnung wert, da sich hier so gut wie gar keine Gitarre drauf verirrt. Schlimmer noch…

Das hier vorhandene Material ist reiner Techno, EBM und fast ausschließlich elektronisch und in zum größten Teil unhörbar, ohne sich einen fiesen Ohrenpilz einzufangen. Das klingt alles nach dem Soundtrack für einen Latex-/Leder Gangbang im Swingerclub Ponderosa in Wanne-Eickel, als nach hörbarer Musik. Was Ross the Boss auf „No more heroes“ macht, bleibt mir ebenso verschlossen wie die Mitarbeit von Blue Öyster Cult Legende James Williamsen beim größten Hit der Band, der hier absolut nicht wiederzuerkennen ist und mehr nach Blue Öyster Bar in Police Academy klingt. Dazu gesellt sich dann noch eine Version von „Another one bits to dust“, bei dem der bemitleidenswerte Freddy Mercury in seinem Grab rotiert, wie die Turbine eines startenden Airbus A350.

Nee Freunde, dieser Versuch war und ist ein kapitaler Griff ins Klo und es absolut nicht wert, noch weitere Worte darüber zu verlieren. Das Ding ist Rotz ohne Ende, grausam, furchtbar und lediglich dazu geeignet, lästigen Besuch vom Gehen zu überzeugen. Ich mach’s mal so, wie das Publikum am Wochenende beim ESC und verteile für Die Krupps Zero Point!


Bewertung: 0,0 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. The Number One Song In Heaven (Sparks)
02. Chinese Black feat. Jyrki 69 (The Neon Judgement)
03. Whip It (Devo)
04. (Don’t Fear) The Reaper feat. James Williamson (Blue Öyster Cult)
05. To Hell With Poverty! feat. Big Paul Ferguson (Gang Of Four)
06. No More Heroes feat. Ross The Boss (The Stranglers)
07. Another One Bites The Dust (Queen)
08. Marilyn Dreams (B-Movie)
09. Collapsing New People (Fad Gadget)
10. New York (Version 9/11) (MCL)




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist