A-D

DEVASTATING ENEMY

Pictures & delusions (2012)

Nee Freunde, so nicht. Modern melodic Death metal? Im Leben nicht! Vielmehr eine ziemlich derbe Mischung aus Death Metal (den normalen), gepaart mit schicken Neo Thrash Einflüssen und tollen Leads und Soli. Soll heißen: das Zweitwerk der Österreicher Devastating enemy fetzt…und das gewaltig! Was das Quartett auf ihrem Zweitwerk „Pictures & Delusions“ abbrennen, ist ganz großes Feldhockey, geht mächtig in die Epidermis, lässt die Nackenmuskulatur zucken und löst in mir den tierischen Bedarf auf einen satten Moschpit aus.

Ehrlich gesagt kannte ich die Band vorher überhaupt nicht und darum lies ich mich einfach mal überraschen und gleich der Opener „At the edge“ war ein satter Handkantenschlag in den Nacken. Als ob Chuck Norris mich massiert rasten die Riffs der Herren Kodnar und Fellner über mich hinweg, die mit einem treibenden und satten Beat der Rhytmussektion Urbanek und Varga formidabel Unterstützung fanden. Was sofort und auch auf den folgenden Stücken auffiel, waren die einprägsamen Melodien, die einer Metalcore Band sicherlich gut zu Gesicht stehen, bei einer solchen Dampframme aber nicht zu erwarten waren. Das macht aber den Reiz dieses Brockens aus, denn wo manche entweder a) nur rumbollern, voll auf die Zwölf und geradeaus und b) in Jammergesang verfallen, kredenzen uns Devastating enemy ein Haufen feinstes Fleisch. Ohrwürmer noch und nöcher, eine Hammerproduktion und niemals aufkommende Langeweile. Mehr als cool und wo andere Bands zum Ende hin schwächeln, pissen uns die Österreicher mit „Abandon me“ noch einmal mächtig ans Bein und servieren den mit Abstand besten, fiesesten und härtesten Track des Albums. Klasse.

Devastating enemy haben die Originalität nicht mit Löffeln gefressen, können aber mit ausgefeilter Technik und teilweisen Killer-Arrangements, bei denen sogar ein Jeff Waters ungläubig gucken würde, begeistern. „Pictures & delusions“ ballert amtlich und hinterlässt verbrannte Boxen. Grandioses Album. Die Jungs will ich schleunigst mal live sehen…

Bewertung: gnadenlos gute und moshcorelastige 8,7 von 10 Punkten

Tracklist:

01. Delusions

02. At the edge

03. I conspire with life

04. Confuse the light

05. Into fire

06. Out of your veins

07. Fail to resist

08. Parallels

09. The passanger

10. Your void

11. Abandon me

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist