CD-Reviews A-D

DEBAUCHERY– Monster Metal (2021)

(7.103) Jano (6,66/10) Monster Metal


Label: Massacre Records
VÖ: 21.05.2021

Stil: Monster Metal

 

Facebook | Web | Instagram | Spotify | Metal Archives | Kaufen


­

­

­

Debauchery stehen für Kontinuität, was Veröffentlichungen angeht und Thomas fährt seit nun mehr 8 Jahren nicht schlecht damit gleich mehre CD in einem Album zu veröffentlichen. Diesmal ist es auch wieder der Fall. „Monster Metal“, das nunmehr 11. Debauchery Album, wird mit 3 CD veröffentlicht. Die erste enthält 10 neue Debauchery Songs, die zweite 5 Balgeroth Versionen und die dritte 6 BloodGod Versionen der Songs. So viel erstmal zu dem Paket was man bekommt.

Kommen wir nun zu den Songs an sich. Mit Death Metal hat es hier nicht mehr viel zu tun, aber das ist ja bereits seit einigen Jahren nicht mehr der Fall. Wir haben es hier mit „Monster Metal“ zu tun und wir bekommen auch Monster Metal. Die neuen Songs sind rockig und groovig und der Sound hat sich auch, im direkten Vergleich zu den Vorgängern, nicht wirklich verändert. Thomas hat für mich immer noch eine der geilsten Death Metal Stimmen unserer Zeit, aber macht auf dieser Platte zu wenig daraus.

Mir persönlich fehlen auch die Songs, die das nötige etwas haben um im Ohr zu bleiben. Gerade der erste Track „Bloodking“ ist mir zu langatmig. Das Intro hätte man locker separat machen können, dadurch hätte der Song eine bessere Wirkung erzielt. Tim Ripper Owen, als Gastsänger, wertet den Song sehr gut auf aber er zieht sich. Zu diesem Song muss ich noch sagen, dass mir der englische Text nicht gefällt. Er klingt auf Englisch nicht Krass genug. Die deutsche Version klingt da schon viel fetter, leider fehlt dort der Ripper. Ich hätte ihn dort auch mit rein gepackt und es zweisprachig gemacht, aber das ist meine persönliche Meinung.

Im Gesamten kann ich aber sagen, dass die Texte früher ausgereifter waren, finde ich. Der englische Part, der Debauchery Part, kann mich leider nicht so abholen wie früher und ich höre die Band bereits seit 2005 und kenne alle Songs aber hier flasht mich nicht viel, außer noch „Skull Mountain“.

Was mir jedoch sehr gut gefällt, sind die Balgeroth Versionen. Die Deutsche Sprache bietet einfach die nötige Brutalität der Visuellen Darstellung, von Debauchery. Textlich ist es zwar auch alles sehr simpel, ich sag nur „Böse bis ins Blut“, aber der Funke springt besser über.

Die BloodGod Versionen sind stimmlich und musikalisch wieder besser kompatibler. Ich meine, wir haben hier sehr viele rockige Songs auf der Platte, mit MonsterVoice aber, die BloodGod Stimme passt einfach besser zum Instrumental. Ich verstehe Thomas mit dem was er macht, ich habe oft genug mit ihm gesprochen, aber für mich ist „Monster Metal“ eher eine solide Erweiterung der Diskographie die 2 oder 3 kleinere Highlights hat, aber mehr leider nicht. Das Schöne an den Verschiedenen Versionen ist natürlich, dass sich jeder das anhören kann, was er möchte. Magst du die Monster Voice? Dann höre CD 1 und so weiter und sofort.

Fassen wir es also noch einmal zusammen: Debauchery's „Monster Metal“ ist bei weitem nicht das beste Debauchery Album, aber auch nicht das Schlechteste. Es ist ein solides Album, welches wieder seine Anhänger finden wird. Ich persönlich würde mir wieder etwas mehr und ausgereiftere Texte wünschen (obwohl sie das ja auch nie wirklich waren), aber hört einfach selbst. Ich denke, die ganze Warhammer Thematik und das, ich nenne es mal, BloodVerse gibt bestimmt genug Stoff für so viele coole Geschichten. Der Sound ist bekannt und man bekommt das von Mr. Debauchery was man als Fan (ab ca. 2010) erwartet.

Anspieltipps: „ Skull Mountain,Blutgott, Metal to the Bone (BloodGod Version)“


Bewertung: 6,66 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Bloodking (CD1)
02. Skull Mountain (CD1)
03. Debauchery Warmachine (CD1)
04. Metal To The Bone (CD1)
05. Blood God Eternal (CD1)
06. Hate Kill Murder (CD1)
07. Monster Metal (CD1)
08. Debauchery Blood God (CD1)
09. The Godmachines March To War (CD1)
10. Warmachine Of The Chaos Gods (CD1)

11. Blutgott (CD2)
12. Die Belagerung von Knochenheim (CD2)
13. Böse bis ins Blut (CD2)
14. Hassen Töten Morden (CD2)
15. Drachenungeheuer (CD2)

16. Monster Metal (CD3)
17. Debauchery Warmachine (CD3)
18. Blood God Eternal (CD3)
19. Warmachine Of The Chaos Gods (CD3)
20. Debauchery Blood God (CD3)
21. Metal To The Bone (CD3)




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist