CD-Reviews A-D

CRESCENT – Carving The Fires Of Akhet (2021)

(7.141) Patrick (9,0/10) Death Metal


Label: Listenable Records
VÖ: 25.06.2021

Stil: Death Metal

 

Facebook | Web | Instagram | Spotify | Metal Archives | Kaufen


­

­

­

­

Meine erste Berührung mit ägyptisch inspiriertem Death Metal, hatte ich im Jahre 2000 mit NILE´s Meilenstein „Black Seeds Of Vengeance“. Diese grandiose Verschmelzung aus gnadenloser Härte, schier unfassbarer Geschwindigkeit und diesen perfekt platzierten orientalischen und irgendwie geheimnisvoll mystisch anmutenden Soundsamples nahm mich seinerzeit völlig gefangen. Nun…..knappe 21 Jahre und sieben Alben später spielen NILE zwar immer noch in ihrer eigenen Liga, konnten die Atmosphäre ihres zweiten Dampfhammers aber leider nie wieder einfangen oder gar toppen. Technik statt Atmosphäre scheint hier wohl die Devise zu sein.

Aber warum auch immer so weit in die Ferne schweifen, wenn das Gute meist so nah liegt?

Denn genau hier setzen CRESCENT zum Sturm an. Die Jungs gründeten sich bereits 1999 kommen im Gegensatz zu NILE wirklich aus Ägypten, speisen ihren Death Metal dementsprechend aus den gleichen Zutaten und machen dabei genau das richtig, was die Vorbilder schon so lange vermissen lassen. Sie zocken nachvollziehbare, unglaublich groovige und atmosphärisch dichte Death Metal Hymnen. Auch CRESCENT´s Sound zeigt sich dabei im hochtechnischen Gewand, verliert sich allerdings niemals in groben Hack- und/oder Frickelorgien, sodass man den Songs zu jeder Zeit folgen kann und ständig einen gewissen Spirit atmet, den die sparsam eingestreuten und niemals aufgesetzt wirkenden orientalischen Soundschnipsel nur noch mehr unterstreichen.

Für viele Bands ist Album Nummer drei eine Feuerprobe und meist ein nicht realisierbarer Stolperstein, aber CRESCENT hätten sich schon mit Osiris einlassen müssen, wenn „Carving The Fires Of Akhet“ keinerlei Duftmarken in der Szene abzusetzen vermag. Schon allein der Opener und Titelsong ist pures Death Metal Gold. Erbarmungslos prügelt der Song drauf los, nur um sich kurz darauf in MELCHESH-artigen Beats zu einem wahrhaft epischen Monster aus Groove, Raserei und orientalischen Klängen aufzubäumen. Songwriting in Perfektion. So geht Death Metal!

Eruptive Blastbeatorgien, schwebende Doublebassteppiche, ultratiefes Gegrunze, heiseres Kreischen und trotz aller Härte, immer nachvollziehbare Songstrukturen bestimmen das Klangbild von „Carving The Fires Of Akhet“. Dazu gesellen sich einige sphärische Keyboards und die bereits angesprochenen, sparsam eingesetzten traditionellen Klänge, welche der Platte das gewisse Etwas geben und somit haben CRESCENT ein unfassbar abwechslungsreiches und ein zu jeder Zeit stimmiges Meisterwerk geschaffen. Ein grandioses Cover aus der Feder von „Khaos Diktator“ und eine dermaßen fette Produktion runden dieses Gesamtkunstwerk ab.

Ich bin restlos begeistert. Wer war nochmal NILE? :-)

Casting The Fires Of Akhet” ist ein nahezu rundum perfektes Album, welches trotz des ständig vorherrschenden und wirklich extrem hohen Aggressionspegels niemals aufdringlich oder gar übertrieben schwer und/oder vertrackt wirkt. Eine wahrhaft beispiellose Balance aus Härte, absolut fabelhaftem Songwriting und musikalischem Können.

Grandios! Definitiv eine der besten Death Metal Scheiben in 2021.

Geiles Ding! Kaufen!!

Anspieltipps:Carving The Fires Of Akhet“ und „Serpents Of Avaris“


Bewertung: 9,0 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Carving The Fires Of Akhet
02. Moot Set Waas
03. Serpents Of Avaris
04. Neb-Pethi-Ra
05. Imprecations Upon Thy Flame
06. Drowned In Theban Blood
07. Crimson Descension
08. As Nu Enshrines Death
09. Dreamland (´99 Revamp – CD Bonus Track)
10. Xeper-I-Set (Dissection Cover – CD Bonus Track)
11. …For Victory (Bolt Thrower Cover – CD Bonus Track)




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist