CD-Reviews A-D

CELESTIAL SANCTUARY – Soul Diminished (2021)

(6.974) Clemens (7,5/10) Death Metal


Label: Church Road Records
VÖ: 26.03.2021
Stil: Death Metal

Facebook | Kaufen/Bandcamp | Metal Archives | Spotify | Instagram





Das erste offizielle Album ist immer etwas Besonderes und kann die Wegrichtung einer noch recht jungen Truppe klar definieren. So auch im Fall von CELESTIAL SANCTUARY aus Großbritannien mit ihrem Debütalbum „Soul Diminished“.

Tragender und grooviger Death Metal trifft auf eine typisch britische, sowie Old-School ähnliche, morbide anmaßende Atmosphäre. Das gefällt den Lauschern sehr, auch wenn hier nichts neu erfunden wird. Dafür interpretieren die Jungs den Death Metal in einer doch recht frischen Art und Weise in Sachen Songstruktur und Aufbau. Diese ist nämlich mal wieder eher geradlinig und „simple“ in gewisser Weise und passt somit genau zum Soundgewand der Platte. Sowas tut auch neben all den technischen Gefrickel mal gut und eignet sich daher perfekt, um direkt mit zu wippen. Und wenn man dabei wieder auf die Biografie der Band schaut, wundert man sich doch, dass es sich um „Neulinge“ anstatt alte Hasen handelt. Aber warum auch nicht?

Auch heutzutage kann man mit tragenden fiesen Rhythmen punkten und genau das zeigt der „Longplayer“ „Soul Diminished“. Zumal hier und da immer ein paar Highlights in den Titeln eingebaut sind, sodass man die Platte gerne immer wieder und wieder abspielen und hören möchte. Und genau darauf kommt es doch auch an, ob dies mit Tempowechsel in „Mass Extinction“ erreicht wird, oder mit der düsteren Atmosphäre des Openers „Rid The Gormless“. Man sieht, die Jungs haben sich Mühe gegeben und ein schickes Death Metal Album daher gezaubert, welches trotz des recht „engen“ roten Fades nicht mit Abwechslung geizt.

Finalisiert wird das ganze durch die hallenden, sowie krächzenden Vocals, welche sich perfekt in den Mittelpunkt zwischen dem düsteren Gepolter legt. Somit sollte die Wegrichtung der Briten also klar sein, sie wollen nach oben und starten ein Angriff auf das klassische Death Metal Genre. Und dabei fahren sie mit ihrem Debüt meines Erachtens ein ordentliches Kaliber auf, sodass man sich die Band unbedingt vormerken und im Auge behalten sollte!

Anspieltipps: „Rid The Gormless“ und „Mass Extinction“


Bewertung: 7,5 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Rid The Gormless
02. Soul Diminished
03. Relentless Savagery
04. Wretched Habits
05. Suffer Your Sentience
06. Mass Extinction
07. Yearn For The Rot
08. Endless Chasm
09. Formless Entity




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist