A-D

BURIAL VAULT

Incendium (2013)

Die norddeutschen (Melodic) Deather bringen nach zwei EP's und ihrem Debüt am 24. Mai ihr zweites Album über Apostatsy Records auf den Markt. Die Jungs spielen schwarz angehauchten Melodic Death. Fans solcher Musik sollten sich das Datum im Kalender notieren und sich das Album dann beim Plattenhändler des Vertrauens besorgen. Sie werden es nicht bereuen.

Nach einem kurzen Intro legt 'The Stench of Burning Thoughts' schon gut mit fetten Gitarren los. Der Bass wummert und der Drummer zeigt schonmal direkt was er kann. Dazu schöner Growlgesang. Aber schon in dem Song zeigt sich das die Jungs sehr abwechslungsreich agieren. Da gibt es auf einmal Black Metal Vocals und Gitarrenmelodien zum niederknien. Der zweite Song schlägt in die gleiche Kerbe. 'Soil & Green' ist ein Instrumentalsong der als Überleitung zu 'Peculiar' funktioniert. Hier gibt's dann nach einem Moshpart richtig guten Klargesang. Die klare Gesangsstimme ertönt auch in 'Struggling Doubt', ein sehr schöner kurzer ruhiger Song zur Auflockerung.

Aber die anderen Songs brauchen sich nicht zu verstecken. Wie schon erwähnt ist das alles sehr abwechslungsreich, und die Mischung stimmt. Dazu gesellt sich eine sehr gute und druckvoller Produktion. Mit diesem Album wird die Fanschar rapide wachsen. Ich gehöre ab jetzt auch dazu.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Tracklist:

01. The Stench of Burning Thoughts

02. A Blind Follower and a Watchful Hound

03. Soil & Green

04. Peculiar

05. The Nightly Horror

06. Prelude to Peripety

07. Fatal Accident

08. Struggling Doubt

09. Moment of Truth

10. Awareness

11. Surveillance Web

12. Catharsis

13. Black into White

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist