A-D

BENEA REACH

Possession (2013)

Manchmal dauert’s halt etwas länger. Wie in dem Fall der Osloer Formation Benea Reach, welchen sich mit ihrem dritten abendfüllenden Werk fast fünf Jahre Zeit gelassen haben. Nun will man „Possession“ erneut durchstarten (sollte mit dem bekannten Label Spinefarm im Rücken auch gelingen) und eventuelle verlorene Gefilde wieder zurückgewinnen. Ob dieses Vorhaben gelingt, bleibt natürlich abzuwarten.

Neben den vordergründig stehenden progressiven Elementen, lassen die Jungs auch Modern Metal, Death Metal und diversen Core Spielarten in ihren Sound einfließen und das Ballert dann ganz ordentlich. Das hört sich jetzt für einige bestimmt nach einem heillosen Durcheinander an, welches es auch ist! ABER mit System! Denn trotz der recht komplexen Songstrukturen und unerwarteten Wendungen bleibt der Rote Faden immer in Sichtweite. Dazu verstehen es die Frikelkünstler, neben dem doch recht harten brachialen Stoff, immer wieder feine Melodien und coole Hooklines einzustreuen. Und da das Ganze auch noch mit einem fetten Sound gesegnet ist, wird daraus eine ziemlich runde Sache, zwar mit Ecken und Kanten, aber dennoch rund. Nachdem ich meine grauen Zellen wieder entknotet habe kommen wir nun zu den Anspieltipps. Um einen ungefähren Eindruck von der Mucke Benea Reach’s zu bekommen testet mal einfach „Woodland“, „Crown“ und „Empire“ an.

Fazit: Und wieder eine harte Nuss, die es zu knacken galt. Benea Reach’s „Possession“ ist nix für zwischendurch. Man braucht schon einige Durchläufe um dem Ganzen folgen zu können. Freunde von Meshuggah und Gojira könnten hier durchaus gefallen dran finden.

Bewertung: Gut durchgerührte 7,0 von 10 Punkte

Tracklist:

01. Woodland

02. The Mountain

03. Desolate

04. Nocturnal

05. Crown

06. Empire

07. Shedding Skin

08. Fallen

09. Constellation

10. The Dark

11. Aura

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist