AXEL RUDI PELL – XXX Anniversary live (2019)

(5.617) Maik (9,2/ 10) Hard Rock/Heavy Metal

Label: Steamhammer
VÖ: 07.06.2019
Stil : Hard Rock/Heavy Metal
FACEBOOK   WWW   METAL ARCHIVES   KAUFENAXEL RUDI PELL vorzustellen, bedarf es wohl nicht mehr. Seit dreißig Jahren, nach seiner Zeit bei STEELER rockt er sich mit seiner Band durch’s Leben und in die Herzen seiner Fans. Und dabei hat er, fleißig wie ein Arbeitsbienchen, auch eine Masse an Veröffentlichungen herausgebracht. Rechnet man Singles, Videos, Compilations und alles andere dazu, dürfte die Zahl vierzig wohl lange nicht mehr reichen. Und dreißig Jahre sind eine ziemliche Hausnummer, die nach einer amtlichen Feier schreit. Und am besten feiert man sowas mit einem Live -Album. Zum ersten muß ich allerdings gestehen, mit dem Schaffen der Band nicht allzu gut vertraut zu sein, kann also nicht sagen, ob es sich hier größtenteils um ältere oder neuere Songs handelt. Fakt ist jedenfalls, daß das Album einen guten Querschnitt darstellt. Von treibenden Rockern wie „The Wild And The Young“ über wuchtige Stampfer („Fool Fool“) bis hin zu Powerballaden („Oceans Of Time“, „The Line“) wird hier alles geboten, was das Rockerherz begehrt. Die Soundqualität ist für ein Live-Album bestechend gut, und auch recht gleichbleibend, was schon was heißt, wenn man bedenkt, daß es sich hier um einen Zusammenschnitt aus verschiedenen Konzerten handelt. Dennoch klingt das Album wie aus einem Guß, wie ein zusammenhängender Gig. Sympathisch auch die Tatsache, daß es sich bei AXEL RUDI PELL nicht einfach um eine Hintergrundband für einen Gitarrengott handelt, sondern man hat echt das Gefühl einer richtigen, zusammengeschweißten Combo. Und das ist auch gut so, denn bei allen involvierten Musikern handelt es sich um routinierte Könner. Der Sänger Johnny Gieoli weiß mit einer gnadenlos geilen Stimme zu begeistern, mit der er sich vor Namen wie Ronnie James Dio keineswegs verstecken muß. Besonders bei den orientalisch angehauchten Stücken wie „Tower Of Babylon“ oder „Casbah“ kommt das extrem zum Tragen. Auch weiß er mit witzigen Ansagen und flotten Sprüchen das Publikum gekonnt in die Show einzubeziehen. Den Drummer Bobby Rondinelli muß ich , glaube ich, auch nicht mehr großartig vorstellen, und auch Keyboard und Bass machen eine gute Figur. Dazu natürlich, die Gitarrenarbeit des Meisters himself, der sich aber wohltuend songorientiert einsetzt, geile Riffs aus dem Ärmel schüttelt, ohne sich in gefühlten drölfzig Soli pro Song zu verkünsteln. Ich muß sagen, daß mir das Album ziemlich gut gefällt. Zeitloser Hard Rock /Heavy Metal, der aber weder altbacken noch lahm herüberkommt. Selbst die Balladen haben Power. Es ist immer ziemlich schwer, die Atmosphäre eines Livegigs auf einen Tonträger zu pressen, aber hier haben die Jungs um Axel wirklich ein sauberes Stück Arbeit abgeliefert. Und während die Band gerade immer noch auf Tour ist, plant der Meister, noch in diesem Jahr ein reguläres Studioalbum nachzuschieben. Wie ich schon schrieb: fleißiges Arbeitsbienchen! AXEL RUDI PELL- Fans werden das Album sicher schon im Schrank zu stehen haben (wie mein Arbeitskollege, dem ich das Ding gestern schmackhaft machen wollte), Fans guten Hardrocks/Metals, die alles gern hören, wo der Name DIO draufsteht, sollten unbedingt mal reinhören. Feine Sache das! Herzlichen Glückwunsch Alex! Auf die nächsten 30 Jahre! Anspieltipp: „Long Live Rock“ und „Game Of Sins/Tower Of Babylon“Bewertung: 9,2 von 10 PunktenTracklist: CD1:
01. The Medieval Overture (Intro)
02. The Wild And The Young
03. Wildest Dreams
04. Fool Fool
05. Oceans Of Time
06. Only The Strong Will Survive
07. Mystica (incl. Drum Solo)
08. Long Live Rock CD2: 01. Game Of Sins/Tower Of Babylon (incl. Keyboard Solo)
02. The Line
03. Warrior
04. Edge Of The World (incl. Band Introduction)
05. Truth And Lies
06. Carousel
07. The Masquerade Ball / Casbah
08. Rock The Nation

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist