CD-Reviews A-D

ABSCESSION – Rot Of Ages (2021)

(7.502) Clemens (7,0/10) Death Metal


Label: Transcending Obscurity Records
VÖ: 19.11.2021
Stil: Death Metal

Facebook | Metal Archives | Kaufen | Spotify | Instagram | Bandcamp





2009 gegründet und seit 2015 nun endlich den 2ten Longplayer herausgebracht, dies beschreibt passend den Arbeitsrhythmus der Schweden von ABSCESSION. Und ich muss sagen, auch wenn die Frequenz der Releases wirklich gering ist, so zeigt der aktuelle Silberling „Rot Of Ages“ das es manchmal besser ist sich Zeit zu lassen, anstatt jedes, oder jedes 2tes Jahr nur ein halbgares Album auf den Markt loszulassen.

„Rot Of Ages“ ist ein schick anzuhörendes und typisches Schweden Death Album wie es im Lehrbuche steht. 40 Minuten geballte Power im Mid-, bzw. Up-Tempobereich. Sägend fiese Gitarren treffen auf epische Melodien, welche von einem rasanten Schlagzeug untermauert werden. Gitarrenläufe und Solis geben sich die Hand, sind aber gut und rar genug Portioniert, sodass die Death Metal Härte keinesfalls untergeht. Dennoch bleibt aber genügend Raum, um nicht einfach nur ein paar fiese und tiefe Rumpelsongs auf CD zu bringen.
 

Gesanglich wird energisch gegrowlt und passende Hooklines in die Titel eingewoben, während es Rhythmisch je nach Stimmung zwischen Blastbeats oder Ufta-Takte wechselt. Und es gibt sogar einige wirklich unerwartete aber passende Überraschungen z.B. im Titeltrack „Rot Of Ages“ mit Klavier und Klargesang, welche gegen Mitte zwar den Titel komplett in 2 schneidet, danach diesem aber die perfekte Vorlage bietet einfach geradeaus mit voller Energie zu feuern!

Soundtechnisch bleiben die Schweden im genretypischen düsteren und tiefen Bereich bzgl. des Soundbildes. Es drückt und geht mächtig voran, fehlt aber nicht an Präzision sodass alle Instrumente gut zur Geltung kommen. Das Artwork rundet die gesamte Verpackung perfekt ab, was will man da also mehr?

Zusammenfassend kann man also sagen, dass man hier genau das bekommt, was man bei der Biografie und Herkunft der Band erwarten kann und sich evlt. gewünscht hat. Natürlich keine Neuerfindung des Genre, aber einfach ein schöner Beitrag zum Kulturerbe des Schweden Death Metals, welchen ich jedem Fan ohne Sorge empfehlen kann!

Anspieltipps: „Theater Of Pain“ und „Rot Of Ages“


Bewertung: 7,0 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Rat King Crawl
02. Theater Of Pain
03. Dead Mans Hate
04. Rains Of Death
05. Rot Of Ages
06. The Final Furnace
07. When The Guillotine Falls
08. War Machine
09. Prometheus Unbound
10. Eta Della Putrefazione



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist