Wenn Olaf ihn nicht zu Konzerten mitschleifte, hörte Christian 2016 zuhause am liebsten...

CD des Jahres 2016
01. Borknagar – Winter Thrice
02. Dark Tranquillity - Atoma
03. Pretty Maids - Kingmaker
04. Black Stone Cherry - Kentucky
05. Exumer – The Raging Tides
06. Decembre Noir – Forsaken Earth
07. Heaven Shall Burn - Wanderer
08. Alter Bridge – The Last Hero
09. Accu§er – The Forlon Divide
10. Testament – Brotherhood of the Snake



Newcomer des Jahres
Hansen (naja der Kai is ja nun kein wirklicher Newcomer in diesem Sinne, aber „XXX-Three Decades in Metal“ sein Erstes und vielleicht auch sein letztes Soloalbum)

Konzerte des Jahres
  • Amon Amarth, Testament, Grand Magus (der Sound von Grand Magus war an diesem Abend einfach unfassbar geil)
  • Obituary, Exodus, Prong (Exodus waren sowas von arschgeil und mit einem ultrabrutalen Sound gesegnet unfassbar gut. Obituary haben gegrooved ohne Ende und auch hier war der Sound bärenstark.)

  • Megadeth (ein gut aufgelegter Megadave und eine Setlist zum Zunge schnalzen sorgten für einen geschmeidigen Abend)

  • Metal Church (ein großartiger Abend mit starken Sound und Megahits. Wer zum Anfang gleich mit „Fake Healer“ um die Ecke kommt hat schon gewonnen!)
  • Sodom und Heaven Shall Burn beim Metal Hammer Awar
Überraschung des Jahres
Haken – „Affinity“ (hab da mal vorher gar keinen Plan gehabt und bin voll ungenietet worden……großartig)

In Extremo (nach ich „Kunstraub“ eher langweilig fand, mundet mir „Quid Pro Quo“ wieder ausgezeichnet)

Jaded Heart (War mir leider bis dato nicht so geläufig. “Guilty by Design” hat mich voll überzeugt und macht ohne Frage ne Menge Spaß.)

Rage – “The Devil Strikes Again” (Trotz unerwartetem Personalkomplettaustausch, ist das neue Langeisen richtig gut geworden! Also anscheinend hat Bandboss Peavy hier alles richtig gemacht!)

Allgemeine Highlights des Jahres
Powerwolf – „The Metal Mass – Live“ (Die Stimmung kommt hier bombastisch rüber. Ick freu mir uff die nächste Tour.)

Dirkschneider – “Live – Back to the Roots” (Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die alten Accept Knaller noch einmal ein letztes Mal mit Udo am Rohr…eine Göttergabe!)

„Enttäuschungen des Jahres“ (Enttäuschung ist doch etwas zu hart! Sagen wir einfach: „Fand ich diesmal nich soo dolle!“)

Metal Church – „XI“ (Konnte mich nicht vollends überzeugen! Da geht eindeutig mehr.)

Destruction – „Under Attack” (Etwas dünne)

Kamikaze Kings – „Royal Renegades“ (Das könnte ihr doch verdammt noch mal viel geiler)

Volbeat – „Seal the Deal & Let’s Boogie“ (bis auf einige Lichtblicke doch zu sehr am Mainstream orientiert)

Sodom – „Decision Day“ (Auch hier hatte ich mehr erwartet)
Running Wild – „Rapid Foray“ (Das wird einfach nix mehr! Ich glaub ich geb auf!)

Metallica - “Hardwired... to Self-Destrucct” (Nach den ersten neuen Songs „Hardwired“, „Moth Into Flames“ und „Atlas, Rise!“ hab ich Luftsprünge der Begeisterung vollführt! Dann kam die Ernüchterung! Einziges richtiges neues Highlight auf der neuen Pladde „Spit out the Bone“. Der Rest ist okay bis naja.)

Wünsche für 2017
Gesundheit für die Familie und Freunde
Mehr Spocht!!!
noch mehr geile Heavy Metal Musik
Weniger Schwachköpfe und völlig weltfremde Vollhonks auf unserem (noch) schönen Planeten.
Metallica auf Clubtour (ob sie da Megadave das Wasser reichen könne is doch sehr fraglich)

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist