BLOOD INCANTATION | CRUCIAMENTUM | CARNAL TOMB

18.03.2017 - Berlin @ Urban Spree

Am 18.3.17 ab 20:30 Uhr wurden im Urban Spree heftigst die Death Metal Glocken geläutet. Drei verdammte Bands, die sich an diesem Abend nichts besseres vorgenommen haben, ausser dem Publikum einmal so richtig derbst die Ohren durch zu pusten.

Zum Aufwärmen gab es ein ordentliches Death - Geknatter von den Jungs von Carnal Tomb. Die Typen aus Berlin gibst es noch gar nicht sooooo lange, genauer genommen haben wir es mit jungen Musikern zu tun, die sich erst seit 2014 zusammen geschlossen haben, aber seitdem schon einen fetzigen, beständigen Fanclub erspielt haben. Es wurden Songs aus ihren neuesten, erschienenen Veröffentlichungen zum Besten gegeben, wie auch Gesangseinlagen aus den ersteren Aufnahmen ihrer Bandgeschichte, wie zum Beispiel ,,Burial Rites“ und ,,Dormant Cadavers“(Ascend). Sänger, Cryptic Tormentor, versprühte gute Laune und die Bass- und Gitarrenarbeit der Band hat mir auch gut gefallen. Insgesamt gesehen, kamen sie als Anheizer gut rüber, aber bei all der guten Stimmung, die sie verbreiteten, brachten die Jungs auch schlechte Nachrichten mit, denn ein Bandmitglied wird zukünftig nicht mehr dabei sein. An dieser Stelle möchte ich gerne einen Aufruf starten, falls ihr Gitarrenhelden kennt, bitte bei Carnal Tomb melden, die suchen gerade Verstärkung.

Waking in a casket
Undead dread
Burial rites
Cemetery inversion
Vast crypts
Cycle of Horror
Dormant cadavers
Beneath the coffins
Funeral


Weiter ging es zu vorgerückter Stunde mit den Death-Granaten von Cruciamentum. Na da hauts einem doch glatt den Vogel heraus! Bereits beim ersten Song ,,The Conquered Sun“ hatte ich das Gefühl, mir reisst gleich jemand die Ohren ab. Derbstes Gehämmer und Geschmetter seitens des Drummers und messerscharfe Gitarrenriffs feuerten durch das Urban Spree. Songs wie ,,Necrophagus Communion“ oder ,,Collapse“ donnerten nicht nur durchs Gebälk, sondern zerschmetterten dem Zuschauer total die Gehirnride. Mega Auftritt!

The Conquered Sun
Convocation of Crawling Chaos
Necrophagous Communion
Fallen in Disease
New Song (Untitled)
Piety Carved From Flesh
Collapse
Rotten Flesh Crucifix


Sehr redefreudig zeigten sich im Gegensatz zu Cruciamentum, Blood Incantation. Der Sänger hatte offensichtlich etwas zu viel vom guten Quasselwasser inhaliert, aber dennoch wusste er, wie man sein Publikum vortrefflich unterhalten kann, ohne zu nerven. Zu dem musikalischen Eindruck kann man festhalten, dass bei dieser Truppe mehr auf Atmosphäre, als nur auf stur knallhartes Geballer gezählt wird, wie zum Beispiel bei dem Song ,,Vitrification of Blood pt 1“, bei dem Tempowechsel und die tiefe Voice des Sängers entscheidend für den Song sind. Da nahmen die Zuschauer der Band auch gar nicht übel, dass das gute Stück auch einmal ganze 13 Minuten lang durchlaufen durfte. Zu weiteren Abräumern des Abends zählten ,,Starspawn“ vom neuen gleichnamigen Album, ,,Chaoplasm“ und ,,Hovering Lifeless“ vom Demo II.

Starspawn
Chaoplasm
The Vth Tablet (of Enuma Elis)
Obfuscating the Linear
Threshold
Hovering Lifeless
Vitrification of Blood pt 1
Hidden Species (Vitrification of Blood pt 2)
The Giza Power Plant


Insgesamt gesehen, war es ein ziemlich interessantes Konzert, wo bei drei Bands aus dem Death Metal Bereich auf der Bühne standen, deren sich jeweils individueller Stil so dermaßen voneinander Unterschied, dass mir als Zuschauer klar wurde, dass in diesem Genre die Entwicklungen noch lange nicht erschöpft zu sein scheinen.

Carnal Tomb website: https://www.facebook.com/pg/CarnalTombDeathMetal/about/?ref=page_internal
https://carnaltomb.bandcamp.com

Cruciamentum website:
https://www.facebook.com/cruciamentum/?fref=ts

Blood Incantation:
https://darkdescentrecords.bandcamp.com/album/starspawn

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist