2012 ist bislang ein Jahr der großen Überraschungen. Seien es verdammt geniale Veröffentlichungen im Extrem Metal Bereich oder Reunions, mit denen man so nicht rechnen konnte. Das beste Beispiel hierfür sind sicherlich Exumer, die nach 26 Jahren mit „Fire & damnation“ mit einem lauten Knall wieder auf der Bildfläche erschienen und trotz dieser langen Abstinenz den etablierten Bands ordentlich in den Arsch traten. Ich ergriff die Gelegenheit beim Schopfe, krallte mir Frontmann Mem von Stein und stellte ihn zur Rede…
Mem, wo verdammt noch mal warst Du mit Exumer die ganzen Jahre?

Ray und Ich waren sehr aktiv nach Exumer. Ich hatte Bands wie Phobic Instinct und Of Rytes am Start Ende der 80ger und danach Humungous Fungus(mit Ray und Bernie von Exumer zusammen), in den 90gern. Nach meinem Umzug in die USA widmete ich mich dem Old School Thrash wieder zu und hatteSun Descends in NYC gegruendet. Dann kam die Exumer Reformierung in 2007/8.

Possessed by fire“ mit Dir ist ja nun exakt 26 Jahre her. Die Haare waren länger, der Sound räudiger. Was hast Du in all den Jahren so getrieben?

Eigentlich das was ich oben schon besprochen hatte. Musik, 2ter Umzug in die USA 1998 etc.

Hast Du überhaupt irgendetwas mit „Rising from the sea“, dem in meinen Augen in keinster Weise gleichwertigen Zweitwerk und Deinem damaligen Nachfolger Paul Arakari am Hut? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Ihr von dem Album irgendeinen Song zukünftig spielen werdet.

Wir spielen „Winds of Death“ und „I dare You“ von Rising aber das wars. Der Rest des Albums haben wir nicht aufgegriffen da ich ja da auch nicht gesungen habe.

Wann kam die Idee, Exumer zu reformieren und wie war es, wieder mit Ray Mensh zu musizieren?

Das Timing ist das Wichtigste bei solchen Sachen. Ich wollte die Band wieder ins Leben rufen nachdem Paul mich in NYC besuchte in 2007, so um die Halloween Zeit rum. Ich war ziemlich traurig nachdem er wieder nach Hause flog und wir redeten viel über die alten Zeit wo Ray, Paul und ich ständig sahen und Musik zusammen machten. Ich rief nachdem Besuch Ray an, der zu dem Zeitpunkt ohne Band war. Wir sprachen ein wenig und entschlossen uns die Band zu reaktivieren. Das Timing war gut, ich hatte gerade die letzte Sun Descends CD aufgenommen, und Ray war sozusagen arbeitslos was die Musik betrifft. Wir sind alle seit 1985 sehr dick befreundet und mit Exumer am Start haben wir die Möglichkeit uns regelmäßig zu sehen und zu live spielen.

Gab es Überlegungen, auch mit Bernie Siedler und Syke Bornetto wieder zusammen zu arbeiten?

Mit Bernie sehen wir uns immer wenn wir in Deutschland unterwegs sind und Syke gar nicht mehr. Bernie ist immer noch schwer beschäftigt mit seiner Rocband September.

Hast Du mit Deinen ex-Mitgliedern eigentlich noch Kontakt und was hielten die von der Reunion? Haben Sie sich irgendwie zu „Fire & damnation“ bereits geäußert?

Bernie hat sich über die Reunion und das Album sehr gefreut. Bei Syke weiß ich es nicht.

Warum braucht in Deinen Augen die Metalwelt die Reunion von Exumer?

Warum nicht? Unfinished biznizz!

Warum hast Du eigentlich Deinen Bass an den Nagel gehangen?

Ich wollte mich freier auf der Bühne bewegen und das Bass spielen hatte ich damals übernommen da wir dadurch niemand anderes fragen mussten.

Wann reifte eigentlich die Überlegung, ein neues Album zu produzieren?

Es war ganz klar das wir eine neue Platte machen würden aber 2009 war schon ein Jahr wo wir die Besetzung prüften und checkten ob das alles so klappt mit Paul und mir und dem Rest der Band, da wir halt überall verteilt sind. Wir haben jetzt seit 2010, dieselbe Besetzung und haben keine Probleme alles unter einen Hut zu kriegen mit mir und Tony hier in New York und den Rest der Band in Deutschland. Wir haben in 2008, angefangen Ideen zu sammeln und führten es bis Anfang 2011, fort.Alle Stücke entstanden neu aber es ist klar das unser altes Material uns geprägt, genau so wie die Thrash Bewegung der 80ger als Ganzes.

Mit Metal Blade habt ihr ja auch einen recht großen Partner an Eurer Seite.Dies lässt bei mir den Rückschluss zu, dass da zukünftig noch mehr zu erwarten ist, oder?

Klar, 2014 kommt der Nachfolger zu „Fire & Damnation“. Das muss schon sein wenn man sich mit einem Label Partner einig wird.

Waldemar Sorychta hat das Teil produziert und in meinen Augen eines seiner besten Arbeiten abgeliefert. Siehst Du hoffentlich ähnlich, oder?

Waldemar war uns schon sehr behilflich und auf alle Fälle der richtige Mann zum passenden Zeitpunkt. Er schaffte es aus uns die besten Performances heraus zu holen, ohne dabei uns vorzuschreiben, wie wir zu klingen haben. Das ist bei uns extrem wichtig und ich glaube das ist einer der Gründe warum die Reaktionen zu dem Album bisher sehr positiv waren.

35 Minuten Länge. Hat sich das so ergeben oder wolltet Ihr einfach ein Album, welches ohne große Umschweife auf den Punkt kommt?

Alle Platten die wir als ‚Knallend“ empfinden liegen irgendwo zwischen 28 und 38 Minuten, also liegen wir genau richtig mit der Spielzeit. Auf dem Punkt und Kompakt.

Einen ganz großen Gefallen habt Ihr mir persönlich getan, denn mit der Neuinterpretation meines absoluten Favoriten „Fallen saints“ seid Ihr sehr weit in die Vergangenheit gereist. War das geplant oder kam das spontan? Ich muss dazu sagen, dass dieser Songs auf jedem meiner Sampler auftaucht… und wenn ich mich recht entsinne ist „I dare you“ ja auch älter und von „Rising from the sea“…

Der Hintergrund dafür war, das wir unseren alten Sänger Paul Arakaki, der auf RFTS gesungen hatte mit einbeziehen wollten auf „Fire and Damnation“. Also arrangierten wir für Paul ein Stück von PBF, also „Fallen saint“ und eins von RFTS, welches ich dann singen würde. Wir dachten uns, das es auch interessant für die Fans sein könnte, wenn man so was Besonderes macht was auch unmittelbar was mit unserer Bandgeschichte zu tun hat.

Da jetzt das neue Album da ist gehe ich mal stark von verstärkter Livepräsenz aus. Was ist geplant? Tour? Festivals? Headliner in Wacken?

Hahaha, Wacken kommt vielleicht nächstes Jahr, wenn sie uns haben wollen...Wir spielen erst mal in Mexico Anfang Mai, danach auf dem „Evil Horde“ festival in Essen, auch im Mai und danach geht es dann nach Süd Amerika für eine Tour, Argentina, Chile und Brazil. Es werden wohl noch ein paar Festivals dazukommen, aber die eigentliche Festival Tour wird in 2013 stattfinden da wir im Herbst in den USA touren und es ansonsten zu viel wird, um es vernünftig zu machen. Wir wollen, das die Band immer in Topform ist wenn wir live spielen und nicht in einem Jahr voll durch geschossen ist.

Die letzten Worte sollen Dir gehören…

Vielen Dank für’s Interview, an unsere Fans und SPREAD THE FIRE!!!!

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist