Das ist mal ein ganz neuer Ansatz

Was war das für ein Konzert im Januar in Berlin. Schweinekalt draußen und drinnen eine Sauna, entfesselte Fans, Unmengen an Bier und eine Band in absoluter Spiellaune…An jenem Abend haben sich die Jungs aus Rheinberg komplett in mein Herz gespielt. Wer bei der „Hören Fühlen Brennen“ Tour nicht dabei sein konnte oder wollte (soll es ja geben) hat nun aber die Möglichkeit, sich das Konzert nach Hause zu holen, denn Betontod legen mit „Viva Punk-Mit Vollgas durch die Hölle“ einen kompletten Konzermitschnitt ihres Gigs aus Hamburg vor, bei dem man denkt, man stünde in der ersten Reihe. Authentisch, mit einem tollen Sound und vielen Extras ausgestattet ist dieses Gesamtpaket (inkl. oder wahlweise mit einer Doppel Live CD) nicht nur für die Anhänger der Band interessant, sondern auch für Leute, die einfach auf ein fettes Konzert stehen, bei dem man das Adrenalin förmlich aus dem Fernseher kommend riechen kann. Da konnte ich mir natürlich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, nach meiner Audienz mit Maik Feldmann im Januar diesmal mit Gitarrist Eule ein paar Takte über dieses deutschsprachige Meisterwerk zu plauschen.
Was soll man dich eigentlich noch großartig fragen, denn auf der DVD werden im Bonusmaterial ja schon fast alle Fragen ausreichend beantwortet…

(lacht) Ja, das ist schon etwas schwierig für einen Interviewer, jetzt noch was Interessantes zu fragen, wenn man da so viele Informationen schon rausziehen kann.

Auf jeden Fall von mir ein Dankeschön, dass ich a) auf dem kurzen Ausschnitt vom SO36 Gig zu sehen bin und b) Euer Konzert dafür gesorgt hat, dass ich mich mit meiner Freundin wieder versöhnt habe…

Ui, das ist ja eine schöne Geschichte. Glückwunsch!

Obwohl der Abend für Euch ja wohl nicht so ein gutes Ende fand, oder?

Jaaa…da haben irgendwelche Spinner die Reifen von unserem Trailer zerstochen. Das hat aber unserem Drummer Maik ganz gut in den Kram gepasst, hat er doch gegenüber in einer Kneipe gesessen und immer rausgeguckt, ob der Bus noch steht. So konnte er den Bus-Call um eineinhalb Stunden verzögern, hahaha.

Schon einmal daran gedacht, dass Euch Maik vielleicht die Reifen zerstochen hat?

Hahahaha…das ist ja mal ein ganz neuer Ansatz. Darüber wird noch zu reden sein.

Zur DVD. Warum ausgerechnet in Hamburg aufgenommen und nicht im von Euch so vielbesungenen Ruhrpott?

Weil man das wohl genau von uns erwartet hat (lacht). Genau aus diesem Grund sagten wir uns im Vorfeld gleich, dass wir das nicht machen würden, obwohl wir hier bei uns Zuhause natürlich eine riesige Fanbase haben. Doch mittlerweile haben wir in vielen Städten unsere Anhänger und somit überlegten wir, ob nun München, Berlin oder Hamburg, wobei Hamburg natürlich immer ein Garant für eine gute Party ist. Doch in Hamburg war das mit den Aufnahmebedingungen in der großen Freiheit einfach am besten, im SO36 hätten wir mit unseren 5 Kameras schon arge Probleme bekommen.
Was mir so tierisch an der DVD gefällt ist die Tatsache, dass man sich sofort wie in der ersten Reihe eines Eurer Konzerte fühlt. Wie bekommt man solch eine Authentizität hin?

In dem man sich so wenig wie möglich Gedanken darüber macht, hahaha. Ok, ich meine jetzt nicht das Drumherum wie die Kameras, die Location, die Mikrofone und die Sorge, dass der Ton auch vernünftig aufgenommen wird, sondern wenn wir dann auf der Bühne stehen. Meistens geht man ja danach eh runter und denkt sich: Wat für ein scheiß Konzert…ne Stunde später denkt man dann: So schlecht war’s ja doch nicht und wiederum eine mehr war dann alles prima…

Wenn man so viele Konzerte spielt wie ihr, kann man sich im Nachhinein selbst Die DVD überhaupt angucken?


Wenn man sich selber andauernd sieht ist es eh schwierig, denn a) sieht man sich immer mit anderen Augen und b) irgendwann ist man beim sichten und schneiden des Materials schon etwas abgestumpft. Aber ich selber finde das Teil immer noch klasse und auch gerade, wie Du es schon gesagt hast, wegen der Authentizität und man hat immer das Gefühl, mittendrin zu sein. Hätte man mich vorher danach gefragt, wie die DVD aussehen soll: Genauso, wie sie geworden ist. Auch die CD hat die Stimmung, die auf dem Konzert geherrscht hat, extrem gut eingefangen.

Kann man denn „Viva Punk“ als Euren bisherigen Höhepunkt bezeichnen?

Ich hoffe nicht (lacht). Man hat das selber schwer in der Hand und den Druck machen wir uns eh seit geraumer Zeit nicht mehr. Schon beim letzten Album „Entschuldigung für Nichts“ haben wir uns nicht mehr diesem Druck selbst ausgesetzt. Wir sind doch alle mittlerweile in einem Alter, wo zwar alles interessant ist und man auf viele Facetten achtet, doch selbst wenn mal der Erfolg ausbleibt, ist das auch kein Beinbruch. Wir müssen damit zufrieden sein, sonst bräuchten wir keine Musik zu machen. Das was wir machen, machen wir auch so, ob das nun ankommt oder nicht.
Habt Ihr denn, wie bei „Popsongs“ beschrieben, all das eingenommene Geld wieder investiert und in die DVD gepackt?

Nicht wirklich, denn die DVD wird über ein anderes Plattenlabel und unseren alten Vertrieb raus gebracht, was allerdings eher einem zeitlichen Problem unsererseits geschuldet war. Die nächste CD werden wir dann wieder ganz normal bei unserem eigenen Label machen. Außerdem haben wir ja parallel noch andere Gruppen, die wir veröffentlichen und die daraus resultierenden Einnahmen reinvestieren wir auch. Zum Beispiel in Toxpack, Kärbholz und wie sie alle heißen (lacht) Und die produzieren zu dürfen ist ja auch ganz cool.

Habt Ihr irgendetwas am Sound gefeilt? Ich würde jetzt einfach mal sagen, dass die Mucke 1:1 wie live aus den Boxen kommt…

Am Sound haben wir schon ein klein wenig was gearbeitet. Etwas mehr Bass reingemacht, aber wir haben keinerlei Instrumente nachgespielt oder ähnliches. Die geänderten Sachen kamen dann auch nur beim Mix durch Vincent Sorg dazu, der ja auch bei unserer letzte Platte mitgemacht hat. Nachvertonung kommt überhaupt nicht infrage, dass hätte man auf jeden Fall gehört…und das hat auf einer echten Liveplatte auch überhaupt nichts zu suchen.

Es gibt viele verschiedene Varianten im Angebot: Blue Ray oder DVd einzeln, dann zusammen mit der Doppel CD oder nur CD…und das alles immer noch für einen schlanken Taler. So was nenne ich fanfreundlich…

Das war auch einer der wichtigsten Punkte für uns, als wir im Vorfeld mit dem Label zusammen saßen und mittlerweile sind wir ja in der Position, da auch Forderungen stellen zu können und nicht wie früher wo wir froh sein mussten, überhaupt etwas veröffentlichen zu können (lacht) Hätte die Plattenfirma unseren Punkten nicht zugestimmt, hätten wir das in der Form definitiv nicht gemacht.
Auf der DVD bekommt man auch den Eindruck vermittelt, dass es sich bei Euch, der Band und allen Beteiligten um eine große Familie handelt…

Es ist eine gesunde Mischung. Wir hocken nun nicht immer 24 Stunden aufeinander und machen Party. Das kann auf Tour schon mal passieren, doch meist sitzen irgendwie immer Grüppchen herum oder man seilt sich wirklich mal komplett ab, kommt auch vor und ist auch gesund so. Aber dennoch sind wir in den letzten Jahren unglaublich zusammen gerückt wenn man bedenkt, dass es tatsächlich Zeiten gab, wo wir uns echt nicht mehr sehen konnten und wollten und man froh war, wenn man mal Ruhe hatte. Heutzutage freuen wir uns meist, uns zu sehen und zusammen herumzuhängen.
Ihr seid so oft unterwegs, spielt auf vielen Festivals, seid also recht aktiv und irgendwie habe ich das Gefühl, das nächste Album wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wir kriegt Ihr das Alles zeitlich unter einen Hut?


Indem man einfach dauerhaft dran bleibt. Wir haben keine großen Hobbys und nehmen die Musik einfach immer mit. Und der Entstehungsprozess der Songs ist nicht auf eine bestimmte Zeit festgelegt, sondern die Teile entwickeln sich an 365 Tagen im Jahr. Daher ist auch unser Output auch recht hoch…aber Du hast schon recht, mir kommt es momentan selber recht viel vor (lacht).

Ihr werdet jetzt aber nicht die DVD ein Jahr lang promoten?


Neenee…wir gehen…ähhh…musste jetzt aber nicht schreiben…

Mach ich aber doch…muss ich ja…

(lacht) Na gut…wir gehen im November in die Vorproduktion zum neuen Album was bei uns heißt, dass wir uns erstmal hinsetzen und gucken, was in letzter zeit alles zusammen gekommen ist und dann wird ausgesiebt, begutachtet.
Wie sieht es eigentlich mal mit einer Tour zusammen mit Kärbholz aus? Würde sich doch rein labeltechnisch anbieten. Außer, dass Ihr dann wahrscheinlich größere Hallen buchen müsstet…

(lacht) Vielleicht wäre das im Moment einfach zu viel, aber ganz ausschließen kann man das nicht. Jeder sollte im Moment erstmal für sich sein Ding machen. Aber die Jungs sind schon klasse und voll in Ordnung.

Auf der CD befindet sich mit „Helden unserer Zukunft“ DER Song, den Ihr zusammen über Facebook mit Euren „Freunden“ getextet habt. In meinen Augen einer der stärksten Song, den Ihr je fabriziert habt…

Hmmm…ok (lacht) Ich finde eigentlich jeden Song den wir machen gut, rückblickend sind da natürlich auch Sachen bei, die heutzutage vielleicht nicht mehr ganz so ziehen, aber jeder Song hat definitiv seine Daseinsberechtigung. Dieser Song war in meinen Augen ein richtiges Wagnis weil wir echt nicht wussten, was dabei herauskommen würde. Wir hatten zwar alles ein klein wenig unter Kontrolle und konnten uns das Beste aus den jeweiligen Posts herauspicken, doch wie das Endresultat dann klingen würde, hatten wir nicht auf dem Schirm. Doch letztendlich ist das wirklich ein starker Song geworden.

Der müsste ja dann eigentlich auf zukünftig in Eurem Liveset auftauchen…

Eine gaaanz schwierige Frage (lacht). In Hamburg am kommenden Wochenende spielen wir einen Set mit vielen alten Sachen, ebenso wie unser Heimspiel zu Weihnachten, da wird er sicherlich nicht reinpassen. Danach machen wir erstmal eine Pause, gehen in die Vorproduktion…aber letztendlich ist es ja ein Song von den Fans, also muss er eigentlich auch mit rein.

Ich habe Euch gesehen in Wacken, beim Rock harz, beim With full force. Dann spielt ihr beim G.O.N.D…Ihr spielt überall, oder?

Hahaha, warum auch nicht…

Nee, so meinte ich das nicht von wegen: Überall wo eine Steckdose ist…

(lacht) habe ich auch so nicht verstanden. Wacken ist schon eine große Sache, G.O.N.D. ist natürlich einfach für uns und das WFF ist schon recht speziell…aber komischerweise sind wir immer und überall mit offenen Armen empfangen worden, egal um welche Zeit wir gespielt haben. Aber wie wir auf der DVD schon gesagt haben: Wenn wir von der Bühne herunterblicken sehen wir Rocker, Punks, Metaller…einfach alles quer durch den garten. Das macht uns auf jeden Fall stolz und glücklich.

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist