FREISCHWIMMER GEFÄLLIG?

04.08. - 06.08.2016 @ Wacken

Mittwoch   Donnerstag   Freitag   Samstag
Was macht man an einem 2. August 2016 um 23 Uhr am Abend? Richtig, man setzt sich in ein Auto und fährt in den hohen Norden. - Die 27. Auflage des größten Heavy Metal Festivals der Welt lockte am ersten August Wochenende wieder 75.000 Metalheads in das kleine Dorf Wacken bei Itzehoe, das zur Zeit des Festivals zur drittgrößten Stadt Schleswig-Holsteins anwächst. Mit dabei waren Hochkaräter wie die unbestrittenen Metal Götter IRON MAIDEN, die Hard Rocker von TWISTED SISTER oder die Power Metal Veteranen BLIND GUARDIAN. Aber von Anfang an…

Vor uns (ich habe mich einer illustren Reisegruppe aus Brandenburg angeschlossen) liegen ca. 3 Stunden Fahrt (ja, wenn man mit 200 über die Autobahn brettert, geht das). Musik darf dabei natürlich nicht fehlen. Alben von SABATON, RAMMSTEIN oder PAPA ROACH (ich hab mir das nicht ausgesucht) versüßten uns die Zeit.

Um ca. 2 Uhr morgens erreichen wir dann endlich den heiligen Acker, der bereits schon sehr gut gefüllt ist. Kofferraum auf und erstmal den Platz sichern – man kämpft ja tatsächlich um jeden Zentimeter auf so einem Campground. Direkt danach geht es daran die Zelte aufzustellen. – Mit einer (!) Taschenlampe ist das nämlich schon eine sehr interessante Angelegenheit. Als wir dann um ca. 3:30 fertig sind, grinst uns schon das erste Bier an, das natürlich erstmal genüsslich getrunken werden muss. Da man aber nach einem harten Arbeitstag und so einer Fahrt auch körperlich fertig ist, halten wir dann doch noch eine wohl verdiente Ruhepause ab. Endlich Ruhe…

8 Uhr am Morgen – es regnet und der Himmel ist grau. Schade, dass man da anfangen muss, wo man letztes Jahr aufgehört hat – nass im Matsch. Naja egal, wir haben ja einen Pavillon, der uns tatsächlich vor den größeren Wassermassen schützt. Erstmal frühstücken und Bier trinken…

Während die anderen überlegen, wann sie ihre Bändchen an der Bandausgabe (ca. 500m von uns entfernt) holen, überlege ich mir, wie ich zum Check In komme, der ca. 4km (gefühlt 10km) entfernt liegt. Ich bin ja sozusagen immer noch ein blinder Passagier auf dem Campground.

Um 16 Uhr entschließen wir uns dann ins Dorf zu gehen. Ich setze meine Mitstreiter an einer Bar im Dorf ab und mache mich allein auf dem Weg zum Check In. Immer den Schildern nach… an der Brauerei vorbei… an den Massen von Menschen vorbei…. am Dorfschild vorbei… an den Massen von Autos vorbei…Nach ca. einer halben Stunde erhalte ich dann meinen Pass und mein Bändchen und kann endlich (!) offiziell arbeiten.

Wir gehen zurück zum Festival Area, meine Kumpanen erhalten ihre Bändchen und während eines weiteren großen Regengusses flüchten wir dann zurück ins Zelt. Wir beschäftigen uns dann noch mit unseren Zeltnachbarn und legen uns dann zu Ruhe. Der Mittwoch ist damit auch gegessen.[fp]
Mittwoch   Donnerstag   Freitag   Samstag

DIE ZEPHYR'S ODEM CREW

Christian M. [cm] | Felix [fp]

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist