2013 - VORBERICHT

Yeah, endlich mal wieder nach Wacken und nach zwei Jahren Zwangspause wird es endlich mal wieder Zeit, dem größten Hard’n’Heavy Spektakel unter Odins Sonne seine Aufwartung zu machen. Das fällt bei spektakulären Verpflichtungen wie Bull-riff stampede,An apple a day oder Pampatut natürlich auch nicht schwer…kennt Ihr nicht? Hmm…ick ooch nicht, aber dafür eine ganze menge Andere…

Die 24.Auflage des alljährlichen Schaulaufens der weltweiten Metalgemeinde steht dieses Jahr ganz im Zeichen der Traditionalisten. Klar gibt es auch etwas für das junge Volk, doch Anfang August werden eher die Ü40 aufs Vortrefflichste bedient, denn mitAlice Cooper (was war das 2010 für eine monstergeile Show!!!), dem Schinkengott Danzig (Oberkult!!!), der Dauerleihgabe aus Düsseldorf namens Doro, den ebenfalls gerngesehenen Grave Digger, Ronny Atkins und seine Dänen Allianz Pretty Maids (wehe dit jibt keen „Future world“, dann brennt die Heide!), der ewig jung gebliebenen Legende Motörhead, den kanadischen Oberkultis von Anvil, meinem kleinen Highlight Ugly kid Joewerden die älteren Banausen unter uns zum Hopsen im Stützkorsett aufgerufen. Was vergessen? Achja…Ganz nebenbei spielen sogar Deep Purple zum Tanztee auf und werden beweisen, dass der Rauch auf dem Wasser im Original doch ein wenig geiler klingt, als von irgendwelchen Kellercombos, Möchtegern Rockbands oder verpickelten Teenagern auf dem Kamm geblasen. Hach, was wird das für eine Freude für meinen vom Rheuma geplagten Körper.

Nun schweife ich mal ein klein wenig ab…Als das erste Wacken 1990 über die Bühne ging, war unsere neue Kollegin Jette gerademal 5 Jahre alt und daher war es mir ein inneres Blumenpflücken, als sie ihre Zusage gab, endlich und erstmalig mit nach Schleswig Holstein zu pilgern. Davon abgesehen, dass ich sie als Fahrerin benötige (keine weiteren Kommentare hierzu…) freue ich mich sehr darüber, mit ihr unsere neue, geräumige, aufbaubare 3-Zimmer Wohnung für 4 Tage zum Zentrum des Universums zu machen. Davon mal abgesehen, dass mit Kärbholz (Drummer Henning Münchs Begeisterungsschrei beim Interview hallt immer noch nach), 9mm,Dezperadoz oder den Eskimo callboys ein paar Combos ganz nach Jettes Gusto ein paar Takte intonieren werden. Oder lag es daran, dass sie mit mir noch einmal Rammstein erleben will, die uns Ende November 2011 in der Berliner O² World komplett aus den Stiefeln schoss? Who knows, auf jeden Fall ist der Donnerstags Headliner einmal mehr der Beweis, wie exorbitant geil das Billing in diesem Jahr ausgefallen ist.

Sprach ich vorhin von einigen Legenden, so darf ich selbstverständlich nicht unter den Tisch fallen lassen, dass auch für die Thrash Gemeinde einige leckere Rosinenschnecken Bauer Tredes Acker zum erzittern bringen werden. Alen voran natürlich Jeff Waters’ Annihilator, denen sogar die Ehre zuteil wird, die Bühne für Purple anzuwärmen, die wieder erstarkten Anthrax, auf die ich mich mit am meisten freue, Dew-Scented, Legion of the damned und natürlich Lamb of god, die sicherlich den endgültigen Freispruch von Randy Blythe entsprechend zelebrieren werden.

Leider wird in diesem Jahr die schwarze und todesbleiernde Gemeinde ein klein wenig vernachlässigt, denn mit Fear Factory, Meshuggah, Soilworkoder Whitechapel gibt es mehr oder minder massenkompatibles, wobei lediglich Naglfar oder die norwegischen Hassbolzen von Ragnarok ein klein wenig die „Flag of hate“ hochhalten.

Dafür gibt es aber dieses Mal allerlei wirklich Interessantes zu entdecken, denn neben den bereits bekannten spoken words von ex-Black FlagFrontturner Henry Rollins wird diesmal auch Anthrax Klampfer Scott Ian ein wenig plauschen. Dass Wrestling Legende Chris Jericho im Zelt in den Ring steigt, dürfte ein Gerücht bleiben, dafür aber nicht die Performance seiner Band Fozzy, auf die ich mich ebenfalls ziemlich abartig freue. Ebenfalls für mich als Hobbytrommler (bei dem NICHTS verschont bleibt) ist der gemeinsame Auftritt meiner Berliner Lokalmatadore Corvus Corax zusammen mit den Taiko Trommlern von Wadokyo ein ziemliches Leckerli, was ich definitv nicht verpassen werde. Auch die Konstellation Lingua mortis feat.Rage zeigt eindrucksvoll, wie sich doch so manche Projekte zum Selbstläufer entwickeln. Sonst noch was? Achja, meine Kumpels Elmo, Rais und Randy werden als Kamikaze Kings erstmalig das W:O:A beschallen. Also…am Freitag den 02.08. rechtzeitig einfinden, um pünktlich gegen 15:15 Uhr Party zu machen. Wo? Auf der W.E.T.Stage…ein Schelm, der Böses dabei denkt…

Ein paar persönliche Highlights dürfen natürlich nicht unerwähnt bleiben. DaCandlemass sich ja auflösen werden/wollen wird es für mich ein recht emotionaler Abschied meiner Doom Helden werden. Dafür werden mich dannPowerwolf wieder aufrichten, mit denen ich gemeinsam ein wenig Blut trinken und hemmungslos mitsingen werde…sehr zum Missfallen von Jette, bei der die Saarländer ein rotes Tuch sind. Amorphis werden mich dann hoffentlich mit dem gesamten „Circle“ beglücken, doch das ein ebensolcher Pit entstehen wird, darf angezweifelt werden. Dieser allerdings dürfte zu erwarten sein, wenn Matt Heafy und seine Gesellen von Trivium zum Schlag ausholen.

Mamma mia, was für eine geile Schose, die uns da erwartet und uns drei Tage auf Beste unterhalten wird. Von den Hektolitern an Bier, den unzähligen Nutztieren, die ihr Ende auf dem mitgebrachten Baumarkt Grill erleben werden (sorry an alle Vegetarier, Veganer., etc…aber die Wiesen rund um das Gelände sind auch immer recht saftig…) mal abgesehen, werden wir voller Tatendrang zu Dritt berichten, Fotos schießen und Euch dieses erneute Großereignis angemessen präsentieren.

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist