K-M

MY DYING BRIDE – Macabre Cabaret (2020)

(6.645) Maik (8,2/10) Gothic Doom


Label: Nuclear Blast Records
VÖ: 20.11.2020
Stil: Gothic Doom

Facebook  Webseite  Kaufen  Twitter  Metal Archives  Spotify  Instagram





Ehrlich gesagt, bin ich mit dem bisherigen Schaffen der Death/Doom-Legende MY DYING BRIDE nicht so wirklich vertraut. Okay, ich kenne die „Symphonaire Infernus Et Spera Empyrium“, weil meine Frau die hat, aber ansonsten ist die Band eigentlich ziemlich an mir vorbeigeschlittert. Das lag allerdings nicht an der Qualität der Musik, sondern eher an meinem Geschmack. Nämlich waren MY DYING BRIDE für meine Verhältnisse etwas zu melancholisch angehaucht, um bei mir tiefgreifend punkten zu können. Demzufolge gehe ich völlig unvorbelastet an diesen Review.

Der Opener und gleichzeitig Titelstück, „Macabre Cabaret“ beginnt als langsame Doomgranate, mit wuchtigem, minimalistischem, aber dennoch effektivem Riffing, in welches sich größtenteils Klargesang mischt. Der früher öfter genutzte Growlgesang kommt nur sporadisch zum Einsatz, wodurch der melancholisch-besinnliche Charakter der Musik noch betont wird. Zu Beginn des zweiten Drittels wird mit einer pianobasierten Passage der besinnliche Charakter des Songs noch betont.

Ähnlich verhält es sich bei „A Secret Kiss“, bei dem die Gothic-Elemente noch stärker zum Tragen kommen. Am Anfang steht eine einsame doomige Gitarre, zu deren Klagen sich dann nach und nach das restliche Instrumentarium gesellt. Stückweise wird die Spannung erhöht, aber es kommt nicht zum extatischen Ausbruch. Das abschließende „A Purse Of Gold And Stars“ wiederum ist eher eine Art Outro, größtenteils durch Pianoklänge und atmosphärische Sounds dominiert, die teilweise an den Soundtrack französischer Kulturfilme erinnern.

Alles in allem ist MY DYING BRIDE mit diesem Three-Tracker, der dennoch über 20 Minuten kommt, ein recht tiefes, melancholisches Werk gelungen, welches Genrefreunden sicher extrem gut reinläuft. Passend für einen Abend, an dem man sich im heimischen Ohrensessel, mit einem Glas Rotwein oder vielleicht Absinth süßer Melancholie hingibt.

Anspieltipps: „Macabre Cabaret““


Bewertung: 8,2 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Macabre Cabaret
02. A Secret Kiss
03. A Purse Of Gold And Stars




Social Media

CD der Woche

CD des Monats

The new breed

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

PARTNER

Join the Army

Damit das klar ist