Du meine Güte…gleich 5 CDs im schönen Monat Februar, die von uns mit der Höchstnote bedacht wurden. Wer also bitte schön soll unsere CD des Monats sein? Kurioserweise gab es da kein langes Überlegen, denn das neue und lagersehnte Album von Dark Fortress wurde durch die Bank weg innerhalb der Redaktion abgefeiert und viele gingen mit dem Review von Schaacki komplett d’accord. Somit war die Findung doch recht einfach, wobei man die überragenden Scheiben von XIV Dark Centuries, The night flight orchestra, Psychotic Waltz und Intronaut beileibe nicht abwerten möchte. Somit…Glückwünsche nach Landshut!

Der Februar hatte aber auch noch andere Kaliber am Start. Die widererstarkten Asssassin legten ein ordentliches Brett hin, ebenso wie Sepultura, obwohl die Scheibe spaltet, Stallion mit einem überragenden Drittwerk, feinster AOR von H.E.A.T. (bloß nicht die Punkte vergessen), fetter Todesblei von Fractured insanity und Xenobiotic, die etwas technischer zu Werke gehen, als die vorher genannten Kollegen. Nicht zu vergessen feinster Hard Rock der Blister Brigade, rasender Thrash von Total Annihilation, großartige Gesamtmusik von Pyogenesis und natürlich der neue Nackenschlag von The Spirit, die sich langsam, aber sicher zum Nachfolger der legendären Dissection aufschwingen.

Ihr seht, eine rundum gelungene Mischung aus einem Monat, der vieles zu bieten hatte und es uns nicht unbedingt leicht machte, 15 CDs zusammenzufassen. Es hätten auch gut und gerne 25 werden können. Wir freuen uns auf die nächsten Monate und hoffen, dass 2020 so stark bliebt wie bisher. Schalü, bis zum nächsten Mal!

TOP 15 - FEBRUAR 2020


DARK FORTRESS – Spectres from the Old World (2020) - 10 Punkte

Und die Tatsache, dass dieses Review so ungewöhnlich lang ausfällt, sollte ein weiteres Indiz für den Umfang und den Abwechslungsreichtum sein, mit dem DARK FORTRESS zu Werke gehen. Wer diesem Album nichts abgewinnen kann, der sollte ernsthaft überlegen, ob extremer Metal wirklich was für ihn ist. Für mich haben wir es hier klar mit einem heißen Kandidaten für die Top 10 des Jahres 2020 zu tun!

PSYCHOTIC WALTZ – The God Shaped Void (2020) - 10 Punkte

Psychotic Waltz sind in dieser neuen Zeit angekommen und werden noch öfter mit den großartigen Songs auf diesem Jahrhundertwerk begeistern, dabei zementieren sie ihren Heldenstatus für die nächsten 100 Jahre mit Wucht & Stil!

THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA – Aeromantic (2020) - 10 Punkte

Auch die Gesangsleistung von Björn Strid wird von Scheibe zu Scheibe immer besser. Das neue Liedgut ist durch die Bank einfach unglaublich gut und ehe ich hier noch weiter mit Lobpreisungen nur so um mich schmeiße, lasse ich lieber die Musik für sich sprechen. Und nun Licht aus Spot an und viel Spass beim Hören.

INTRONAUT – Fluid Existential Inversions (2020) - 10 Punkte

Insgesamt ist hier eine fünfjährige Wartezeit völlig gerechtfertigt gewesen. INTRONAUT haben mit „Fluid Existential Inversions“ ein mehr als geniales Album abgeliefert. Das bleibt im Player, das läuft und läuft und....

XIV DARK CENTURIES – Waldvolk (2020) - 10 Punkte

Jedes Instrument ist an der richtigen Stelle, keines geht unter und bildet mit dem Gesang eine wunderbare Einheit. Die akustischen Elemente heben sich nicht mehr von der eigentlichen Musik ab und fließen nun schön ineinander ohne Qualitätsverlust („Sunna“). Was möchte man also mehr? Hier wurde alles richtig gemacht und gut durchdacht, sodass ich ohne Sorgen dem „Waldvolk“ 10 Punkte vergeben kann!

STALLION – Slaves of time (2020) - 9,7 Punkte

Zu hoch gegriffen? Nein, denn Stallion sind DAS Aushängeschild für deutschen Edelstahl und hätten in den Achtzigern Bands wie Accept oder Helloween zu Statisten degradiert und komplett eingeäschert. Glaubt Ihr nicht? Hört in „Slaves of time“ rein, lasst Euch eines Besseren belehren, dreht die Anlage auf 11 und mosht um den Fliesentisch. Das Teil ist einfach eine geile Granate!

THE SPIRIT – Cosmic Terror (2020) - 9,5 Punkte

Nach dem Debüt, das mich und viele unserer Redaktionsmitglieder wirklich enorm begeistert hatte und auch aus der Szene großes Wohlgefallen erntete, waren die Erwartungen wirklich sehr hoch. Sicher wurden diese gehalten und „Cosmic Terror“ attestiere ich schon jetzt einen Platz in meiner Top 10 des Jahres

BLISTER BRIGADE – Slugfest Supreme (2020) - 9,5 Punkte

Was für ein Album! Die Schweden von Blister Brigade veröffentlichen ein perfekt eingespielt, rotziges Album. Als Hard Rock wird die Musik ausgeschrieben, aber für mich ist es harter Sleaze-Metal. Nach einem kurzem Intro zu „Slugfest Supreme“ folgen gleich 2 knackige Heavy Nummern, die, wie das gesamte Album, sehr trocken und mit doch genügend Sättigung aufgenommen wurden.

SEPULTURA – Quadra (2020) - 9,4 Punkte

An manchen Stellen wirkt „Quadra“ vielleicht ein klein wenig zu verkopft, doch diese Nuancen sind so rar gesät, dass das Gesamtpaket darunter zu keinem Zeitpunkt leidet und der geneigte Hörer auf eine fette Metal-Achterbahnfahrt mitgenommen wird, auf der es eine Unmenge zu entdecken gibt. In meinen Augen die beste Scheibe der Derrick Green Ära!

XENOBIOTIC - Mordrake (2020) - 9,3 Punkte

Mit dieser druckvoll und doch klar produzierten Scheibe haben eine Xenobiotic gewaltige Duftmarke hinterlassen, die sich in meinen Top 10 des Jahres 2020 wiederfinden wird. Ich bin begeistert. Das gelungene Cover-Artwork rundet das Gesamtbild ab. Unique Leader Records haben zum wiederholten Male bewiesen, derartige Perlen aus dem Grund hervorzuholen.

TOTAL ANNIHILATION – …On Chains Of Doom (2020) - 9,3 Punkte

Die ganze Scheibe ist ein reines Fest europäischen Thrash Metals klassischer Bauart und die Songs knallen alle gleichmäßig auf die Mütze, und ich hatte gewaltige Mühe, aus der Masse von Krachern zwei Anspieltips auszuwählen. Gewaltige Riffs werden aufs Schlachtfeld geballert und der Sänger klingt so richtig schön oldschoolig dreckig. Ein Dickes Daumen hoch nach Basel! Kaufen!

H.E.A.T - H.E.A.T II (2020) - 9,2 Punkte

„H.E.A.T. II“ ist ne Scheibe geworden, die richtig Spaß macht und ne Menge coole Songs am Start hat. Es darf getanzt werden.

ASSASSIN – Bestia Immundis (2020) - 8,9 Punkte

Auch mir geht es so, dass die neuen Assassin mit einem Fuß in der Bay Area beheimatet sind. Das verstehe ich allerdings als Lob und Hinweis, dass die zehn neuen Songs, samt Vorspiel, kompakt, griffig und auf den Punkt klingen. Dabei jedoch technisch anspruchsvoll gespielt und doch mit genügend eingängigen Songstrukturen versehen sind. Das klingt geil und geht sofort in den Kopf.

FRACTURED INSANITY – Massive Human Failure (2020) - 8,8 Punkte

„Massive Human Failure“ ist ein bedrückendes, aber dennoch energiegeladenes Death Metal Album, welches Genrefreunde auf jeden Fall mal probehören sollten. Ich meinerseits fand die Mucke recht verstörend, besonders in Verbindung mit dem lyrischen Konzept, aber gut. Der reale Horror ist eben doch immer schon effektiver gewesen als irgendwelche Zombies oder so. Musikalisch ist die Sache sowieso over the top, denn hier werden endlos geile Riffs ins Gelände geparkt.

PYOGENESIS – A silent soul screams loud (2020) - 8,7 Punkte

Unterstützt von einer herrlich knackigen Produktion und einem erneut überragenden Album Artwork haben es Pyogenesis geschafft, sich erneut in meinen Fokus zu spielen und meine Repeat Taste zum Glühen zu bringen. „A silent soul screams loud“ ist ein richtig geiles Album geworden, welches man sich zu jeder Tageszeit genüsslich einverleiben kann und muss. Klasse!


Social Media

CD der Woche

CD des Monats

The new breed

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

PARTNER

Join the Army

Damit das klar ist